Tödlicher Arbeitsunfall

08. Mai 2012 03:47; Akt: 08.05.2012 07:20 Print

Arbeiter stürzen aus 68. Stock in den Tod

Sie wollten Werbung am höchsten Wolkenkratzer Bangkoks anbringen, als plötzlich ein Stützkabel riss. Drei Männer stürzten in den Tod, zwei konnten sich gerade noch festhalten.

storybild

Die Arbeitsbühne war möglicherweise mit fünf Personen überladen. (Bild: The Nation)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Drei Arbeiter sind in der thailändischen Hauptstadt Bangkok vom 68. Stockwerk des höchsten Wolkenkratzers des Landes in den Tod gestürzt. Die Männer befanden sich mit zwei weiteren Kollegen auf einer am 304 Meter hohen Baiyoke-Hochhaus herabgelassenen Arbeitsbühne. Sie wollten Werbung anbringen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Plötzlich sei ein Stützkabel gerissen, worauf die Plattform in zwei Teile zerbrochen sei.

Nur zwei der fünf Männer konnten sich den Angaben zufolge rechtzeitig an den Resten der Arbeitsbühne festklammern. Sie wurden später vom darunter liegenden Stockwerk aus gerettet. «Ich hing da für über zehn Minuten, bevor jemand ein Fenster einschlug und mich hineinzog», sagte der 30-jährige Plernjit Kong-udom laut der thailändischen Zeitung «The Nation».


Keiner der Arbeiter war gesichert

Die Überlebenden seien mit geringfügigen Verletzungen ins Spital gebracht worden, sagte ein Polizeisprecher. Die Leichen ihrer drei abgestürzten Kollegen seien geborgen worden. Die Polizei habe eine Untersuchung eingeleitet, um die Ursache des Unfall festzustellen und die Frage zu klären, «ob die Plattform überladen war». Laut dem Überlebenden Plernjit Kong-udom war keiner der Arbeiter gesichert. Ausserdem will er einen Riss in der Arbeitsbühne bemerkt haben, als er diese betrat.

Das Baiyoke-Hochhaus in Bangkok:


Grössere Kartenansicht

(sda)