05. April 2005 12:49; Akt: 06.04.2005 00:56 Print

Archäologen entdecken Maya-Bauten

Im mittelamerikanischen Karibikstaat Belize haben Archäologen der Universität Louisiana 41 ehemalige Salzwerke aus der Maya-Zeit entdeckt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Fund in der Lagune Punta Ycacos an der Küste des Landes zeige erstmals das grosse Ausmass der Salzproduktion, mit der das Indianervolk die grossen Maya-Städte im Innern der Halbinsel Yucatan versorgte, wie es in einem am Montag veröffentlichten Bericht der American Acadamey of Science heisst.

Die Forscher fanden Reste eines Holzgebäudes aus der Zeit von 600 bis 900 nach Christus, in dem Salz in grossen Mengen hergestellt und gelagert wurde. Ausserdem entdeckten sie Scherben von Keramikgefässen, ein Hinweis darauf, dass die Maya zur Salzgewinnung Meerwasser zum Kochen brachten.

Ein Holzruder, das am Ausgrabungsort gefunden wurde, weist nach Angaben der Wissenschaftler darauf hin, dass das Salz in Booten über Flüsse bis ins Landesinnere gebracht wurde.

Die Produktionsstätten lagen weit entfernt von den grossen Städten, in denen die Könige der Maya herrschten. Daraus schlossen die Archäologen, dass die Wirtschaft der Maya weitaus komplexer organisiert war als bislang angenommen. Bisher waren vier Salzwerke aus der Maya-Zeit in der Region bekannt gewesen.

(sda)