Vater erschiesst Kinder

30. Dezember 2011 18:58; Akt: 30.12.2011 19:51 Print

Auch die sechsjährige Tochter ist tot

Nach den Schüssen in Bulle FR ist nun klar: Der 34-jährige P.F. hat seine beiden Töchter ermordet. Nach dem Tod des zweimonatigen ist nun auch das sechsjährige Kind gestorben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das 6-jährige Mädchen, das am Mittwoch von seinem Vater in Bulle FR angeschossen worden war, ist am Freitag im Spital gestorben. Wie die Kantonspolizei am Abend einen Bericht der Online- Ausgabe der Zeitung Le Matin bestätigte, waren seine Verletzungen zu schwer.

Auch für Mandy* kam am Mittwoch jede Hilfe zu spät. Das zwei Monate alte Baby starb nach den Schüssen ihres portugiesischen Vaters P.F. noch in der Wohnung in Bulle.

Ihre grosse Schwester Alina* überlebte zunächst schwer verletzt. Sie kämpfte drei Tage lang um ihr Leben. Die Familie steht nach der Bluttat noch immer unter Schock. «Wir versuchen aber, durchzuhalten», sagte der Grossvater am Donnerstag gegenüber «20 Minutes Online».

Die Mutter, eine 23-jährige Schweizerin, war dabei gewesen, als der Mann auf die Mädchen schoss, wurde selber aber nicht verletzt. Der Täter hatte nur auf die Kinder gezielt.

Tatwaffe ist ein Sammlerstück

Derweil laufen die Ermittlungen der Polizei weiter. Inzwischen ist klar, womit P.F. auf seine Töchter schoss. Wie die Nachrichtenagentur SDA schreibt, handelt es sich bei der Tatwaffe um ein Sammlerstück. Die Polizei untersucht zurzeit, ob der Täter die entsprechende Erlaubnis für die Waffe besass.

Noch immer laufen auch die Ermittlungen zum Streit am Vorabend der tragischen Tat, wie Del Vecchio zu 20 Minuten Online sagt. Die Polizei war am Dienstag wegen eines Streits zwischen P.F. und seiner Partnerin ausgerückt. Wie Nachbarn verschiedenen Medien gegenüber berichteten, war eine zweite männliche Stimme aus der Wohnung zu vernehmen. Wer anwesend war und ob es noch weitere Personen gab, überprüft die Polizei zurzeit, sagt Del Vecchio.

(amc/sda)