05. April 2005 13:40; Akt: 05.04.2005 13:46 Print

Auto flog in Gebäude

Ein Auto flog in der Nähe von Genf in einer Höhe von rund drei Metern zwischen Bäumen hindurch und über parkierte Autos sowie abgestellte Kehrichtcontainer in ein von Asylbewerbern bewohntes Gebäude.

Fehler gesehen?

Auf der Flucht vor Grenzwächtern ist eine Autofahrerin in Vernier bei Genf nach einem rund 20 Meter weiten Flug in ein Gebäude geprallt. Sie und ihre Beifahrerin wurden verletzt ins Spital gebracht, wie das zuständige Grenzwachtkorps am Dienstag mitteilte. Der dritte Autoinsasse wurde festgenommen.

Zu dem spektakulären Unfall kam es am frühen Dienstagmorgen kurz nach 02.00 Uhr. Die Grenzwächter wollten das Auto mit französischen Kennzeichen in der Umgebung des Flugplatzes einer Kontrolle unterziehen. Die Fahrerin beschleunigte jedoch beim Anblick der Grenzwächter das Auto auf rund 140 km/h, verlor aber schon nach kurzer Zeit die Herrschaft über ihr Fahrzeug. Sie fuhr eine Böschung hinauf, die dem Auto als «Sprungbrett» diente: Das Fahrzeug flog in einer Höhe von rund drei Metern zwischen Bäumen hindurch und über parkierte Autos sowie abgestellte Kehrichtcontainer in das von Asylbewerbern bewohnte Gebäude. Die 24-jährige Autolenkerin sowie ihre um drei Jahre ältere Beifahrerin wurden beim Unfall verletzt, ein Grenzwächter zog sich zudem bei der Verhaftung eine Handverletzung zu. Der dritte Autoinsasse, ein 20-jähriger Asylbewerber aus Guinea, wurde ebenfalls festgenommen.

(ap)