Flut auf den Philippinen

20. Dezember 2011 06:23; Akt: 20.12.2011 06:57 Print

Behörden haben die «Übersicht verloren»

Die Lage auf den Philippinen spitzt sich zu: Bei den Überschwemmungen sind fast 1000 Personen gestorben, die Zahl der Vermissten ist unklar. Die meisten Opfer wurden im Schlaf überrascht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Zahl der Todesopfer nach schweren Unwettern im Süden der Philippinen ist bis Dienstagmorgen auf 957 gestiegen. Viele Opfer, die von den Sturzfluten ins Meer gerissen wurden, seien inzwischen geborgen worden, sagte Zivilschutzsprecher Benito Ramos.

Über die Zahl der Vermissten konnte er keine Angaben machen, da seine Behörde inzwischen «die Übersicht verloren» habe. Das Rote Kreuz hatte die Zahl der Vermissten am Vortag noch auf bis zu 900 geschätzt.

Die meisten Todesopfer wurden aus den Städten Cagayan de Oro mit 579 und Iligan mit 279 gemeldet. Präsident Benigno Aquino wollte das Katastrophengebiet am Dienstag besuchen und sich ein Bild von der Lage machen.

Der Tropensturm «Washi» hatte in der Nacht zu Samstag die Insel Mindanao erfasst. Zwölf Stunden Dauerregen liessen die Flüsse anschwellen. In der Nacht trat das Wasser über die Ufer und rauschte meterhoch durch die Strassen und Ortschaften. Die meisten Opfer wurden im Schlaf überrascht.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Frank Meier am 20.12.2011 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    schande

    schon komisch. Es traf wieder mal die ärmsten der Armen und kein Mensch intressierts. Keine Spendenaufrüfe und nichts der gleichen. Bei Afrika müssen immer alle rennen.. bei südostasien ist es gerade mal ein Zeitungsartikel wert.

  • M.Sch. am 20.12.2011 09:26 Report Diesen Beitrag melden

    Spenden?!!

    Ich hoffe doch, dass jetzt auch ein Spendenaufruf für diese armen Leute kommt!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Frank Meier am 20.12.2011 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    schande

    schon komisch. Es traf wieder mal die ärmsten der Armen und kein Mensch intressierts. Keine Spendenaufrüfe und nichts der gleichen. Bei Afrika müssen immer alle rennen.. bei südostasien ist es gerade mal ein Zeitungsartikel wert.

  • M.Sch. am 20.12.2011 09:26 Report Diesen Beitrag melden

    Spenden?!!

    Ich hoffe doch, dass jetzt auch ein Spendenaufruf für diese armen Leute kommt!