Brasilien

10. März 2011 08:48; Akt: 10.03.2011 13:33 Print

Beija-Flor siegt beim Karneval von Rio

Die Samba-Schule Beija-Flor aus der Armensiedlung Nilopolis im Norden von Rio de Janeiro überzeugte die Jury mit ihrem schillernden Karnevalsumzug.

Bildstrecke im Grossformat »
Der Karneval in Rio begeistert die Massen immer wieder aufs Neue. Im Sambadrom zeigen die Sambaschulen was sie können. Im Bild: «Grande Rio». Mitglieder der Samba-Schule Beija-Flor feiern am 9. Februar, nachdem sie für den besten Auftritt am Karneval von 2011 geehrt wurden. Ein Feuerwehrwann kühlt die begeisterten Anhänger ab. Und so präsentierte sich Beija-Flor beim Umzug. Der Wagen vor dem Auftritt im Atelier. Eine Tänzerin von Beija-Flor. Auch dieser Wagen gehört zu Beija-Flor. Die Performance der Schule «Grande Rio». Die Sambaschule «Uniao da Ilha» fährt grosses Geschütz auf. «Uniao da Ilha» «Mocidade Independente» «Mocidade Independiente» «Grande Rio» «Grande Rio» «Grande Rio» «Mocidade Independiente» «Mocidade Independiente» «Mocidade Independiente» «Salgueiro» «Salgueiro» «Salgueiro» «Salgueiro» «Uniao da Ilha» «Salgueiro» «Salgueiro» «Salgueiro» «Salgueiro» «Salgueiro» «Salgueiro» «Mocidade Independente» Natürlich dürfen auch die Promis nicht fehlen. Besonders präsent: Fussballstar Ronaldinho. Er ist natürlich nicht alleine ... Seine Freunde feiern mit ihm. Mit dabei ist auch ... ... Model Gisele Bündchen und ... ... Starlet Pamela Anderson. Aber die wirklichen Stars bleiben ... ... die Sambatänzerinnen und Sambatänzer von Rio ... «Portela» «Imperatriz Leopoldinense» «Imperatriz Leopoldinense» «Imperatriz Leopoldinense» Das Publikum ist begeistert von der Darbietung der Schule «Imperatriz Leopoldinense». «Portela» «Portela» «Portela»

Zum Thema
Fehler gesehen?

Beim weltberühmtem Karneval von Rio de Janeiro hat die Sambaschule Beija-Flor am Mittwoch den ersten Preis gewonnen. Er war dem Sänger und Komponisten Roberto Carlos gewidmet, dem «König» des brasilianischen Variétés seit 50 Jahren. Beija-Flor hatte sich mit 4000 Tänzerinnen und Tänzern und riesigen Prunkwagen in der Dienstagnacht im Regen als letzte Sambaschule vor 70 000 begeisterten Zuschauern präsentiert.

Die von Tribünen gesäumte Paradestrecke war 700 Meter lang. Carlos, der sich auf dem letzten Wagen befand, wurde mit stehenden Ovationen begrüsst. Insgesamt hatten die zwölf besten Sambaschulen der Stadt um den begehrten Titel «Champion des Karnevals» gekämpft.

Auf den zweiten Platz kam die Vorjahressiegerin Unidos da Tijuca aus dem nördlichen Elendsviertel Tijuca. Sie hatte in ihrer Schau grosse Hollywood-Erfolge wie «Avatar» aufgegriffen.

Den dritten Rang belegte Mangueira. Rios älteste Sambaschule wurde 1928 in der gleichnamigen Favela gegründet. Auch sie wartete mit einer Hommage an einen brasilianischen Musiker auf, den Samba- Komponisten Nelson Cavaquinho (1911-1986).

(sda)