Bodensee

25. Juni 2009 12:09; Akt: 25.06.2009 13:30 Print

Betrunkener wollte «Sonnenkönigin» entführen

Das Passagierschiff trieb bereits vom Ufer des Hafens in Bregenz weg, als Polizisten einen betrunkenen Mann auf der Brücke überwältigen konnten. Aber nur vorübergehend.

Bildstrecke im Grossformat »

Ein Betrunkener wollte heute Morgen in Bregenz den 70-Meter-Kahn entwenden.

Fehler gesehen?

Ein Betrunkener hätte es beinahe geschafft, mit der 70 Meter langen «Sonnenkönigin» in See zu stechen. Als die Polizei heute Morgen am Hafen von Bregenz eintraf, trieb das Schiff bereits vom Ufer weg und hing nur noch an einem Stromkabel. Zuvor hatte der Mann mehrfach das Signalhorn betätigt, worauf Passanten die Polizei alarmierten.

Crew weg - Leinen los

Der 51-Jährige hatte sich laut Polizei gegen Mitternacht auf die «Sonnenkönigin» geschlichen und sich versteckt. Als die Crew gegangen war, soll er gegen fünf Uhr in der Früh die Leinen gelöst und sich in den Führerstand begeben haben.

Wie orf.at berichtet, sass der Betrunkene bereits auf dem Kapitänsstuhl, als ihn die Polizei aufgriff. Zwar konnte er die Elektronik des Schiffes starten, wegen fehlendem Zündschlüssel gelang es ihm aber nicht, den Motor anzuwerfen. Er sei der Kapitän der Sonnenkönigin und wolle einfach mit dem Schiff fahren, begründete der Mann die Tat.

Das vom Liegeplatz wegtreibende Schiff musste von der Feuerwehr wieder vertäut werden; es entstand kein Sachschaden.

Zweiter Kidnapping-Versuch

Doch der Betrunkene liess nicht locker: Nach der Einvernahme durch die Polizei, wo er wegen Inbetriebnahme eines motorisierten Fahrzeuges angezeigt wurde, schlug er erneut zu. Wie orf.at weiter schreibt, begab er sich erneut auf die Sonnenkönigin und betätigte das Signalhorn. Dann wurde er vom Sicherheitsdienst abgefangen und von der Polizei in Verwahrung genommen.

(am)