Kalifornien

14. Juni 2013 22:40; Akt: 14.06.2013 22:40 Print

Blindenhund rettet Trainern das Leben

Zwei Hunde-Ausbilder verdanken Blindenhund O'Neil ihr Leben: Das Tier warnte die beiden in letzter Sekunde vor einem Wagen, über den die Lenkerin die Kontrolle verloren hatte.

Quelle: YouTube/marinij
Zum Thema
Fehler gesehen?

Das war denkbar knapp: Um Haaresbreite hätte eine Rentnerin zwei Menschen und einen Hund überfahren, als sie am 10. Juni in San Rafael in Kalifornien die Kontrolle über ihren Wagen verlor. Die 93 Jahre alte Frau und ihr Beifahrer rasten im Rückwärtsgang unkontrolliert über das Trottoir, wo Todd Jurek und Danielle Alvarado mit Labrador O'Neil liefen. Alvarado waren zu Trainingszwecken die Augen verbunden worden.

Der eineinhalbjährige Blindenhund in der Ausbildung reagierte zuerst auf die Gefahr durch das Fahrzeug und sah sich um. «Er hat wohl schon etwas gehört, bevor das Auto-Glas zerbrach», sagte der 48-jährige Jurek dem «Marin Independent Journal», der wegen des Hundes ebenfalls den Kopf drehte und dadurch das rückwärts rasende Auto sah. «Es war ein unglaublicher Anblick.» Jurek schnappte sich seinen Kollegen Alvarado, brüllte «Los, los, los» und zog ihn um die Ecke.

Überwachungskameras zeichneten die Szene auf und zeigen, dass das Trio um Haaresbreite einem üblen Crash entkommen ist. Wie durch ein Wunder blieben auch die Lenkerin und ihr Beifahrer unverletzt. Wie es zu dem Drama kommen konnte, muss die Polizei noch klären. Sie will die Fahrtüchtigkeit der Lenkerin überprüfen. Blindenhund O'Neil hat dagegen schon in der Ausbildung gezeigt, was in ihm steckt. «Du kannst einen Hund nicht für so einen dramatischen Vorfall trainieren», lobt Jurek seinen Schützling.

(phi)