07. April 2005 07:39; Akt: 07.04.2005 07:44 Print

Bombenattrappe auf Schloss Windsor geschmuggelt

Wenige Tage vor der Hochzeit des britischen Thronfolgers Prinz Charles mit Camilla Parker Bowles haben mögliche Schwächen bei den Sicherheitsvorkehrungen für Wirbel gesorgt.

Fehler gesehen?

Ein Journalist will eine Bombenattrappe in Schloss Windsor geschmuggelt haben.
Die Polizei leitete Ermittlungen ein, nachdem der Boulevard-Journalist eigenen Angaben zufolge mit der Attrappe in den Sicherheitsbereich des Schlosses Windsor gelangte, wo die Hochzeit am Samstag stattfinden soll.

Der Reporter Alex Peake von der Boulevard-Zeitung «Sun» passierte demnach als Lieferant verkleidet mit falschen Papieren problemlos die Polizeiabsperrungen, obwohl er in seinem geliehenen Kleintransporter ein auffälliges Paket mit der Aufschrift «Bomb» bei sich hatte.

«Wir kamen bis auf einen Steinwurf an die Queen heran», berichtete Peake. «Wäre die Bombe echt gewesen, hätte sie das Schloss zerstören und ein Blutbad anrichten können - möglicherweise hätte sie sogar die Königin getötet, die zu diesem Zeitpunkt im Schloss war.» Das Sicherheitspersonal habe ihn nur nachlässig kontrolliert und dann durchgewunken.

Eine Polizeisprecherin sagte, die Angelegenheit werfe «ernsthafte Fragen» auf. Es seien interne Ermittlungen eingeleitet worden um herauszufinden, ob das Sicherheitspersonal Fehler gemacht habe. Charles und Camilla wollen sich am Samstag in Windsor das Ja-Wort geben.

(sda)