Gift-Fälle in Grossbritannien

13. Juli 2018 19:03; Akt: 13.07.2018 19:03 Print

Polizei findet Behälter mit Nowitschok

Im Haus des vergifteten Mannes in Amesbury wurde ein Fläschchen gefunden. Laut der britischen Polizei enthält es das Nervengift Nowitschok.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die britische Polizei hat nach eigenen Angaben die mutmassliche Quelle der Nowitschok-Vergiftung eines Paares im südenglischen Amesbury entdeckt. Die Anti-Terror-Polizei erklärte am Freitag, im Haus des Mannes in Amesbury sei am Mittwoch eine kleine Flasche gefunden worden.

«Wissenschaftler haben uns gegenüber nun bestätigt, dass es sich bei der Substanz in der Flasche um Nowitschok handelt.» Der 45-jährige Mann wird weiter im Krankenhaus behandelt, seine Lebensgefährtin ist verstorben.

Grossbritannien beschuldigt Russland

Das Paar war demselben Gift ausgesetzt wie der frühere russische Doppelagent Sergej Skripal und seine Tochter Julia. Amesbury liegt elf Kilometer von Salisbury entfernt, wo die beiden Skripals Anfang März vergiftet wurden. Sie mussten wochenlang im Krankenhaus behandelt werden. Grossbritannien macht Russland für den Vorfall verantwortlich. Die Regierung in Moskau bestreitet eine Verwicklung in den Fall.

(chi)