Bären-Drama

23. April 2012 01:42; Akt: 23.04.2012 02:15 Print

Bruder von M13 tot

Samstagnacht wurde auf der Brennerstrasse im Südtirol ein Bär von einem Auto erfasst und getötet. Es handelte sich um M14, den zweijährigen Bruder des Bündner Bären M13.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zuerst dachte er, er habe einen Hund angefahren. Nachdem er ausgestiegen war und die Beschädigungen an der Stossstange sah, glaubte er, ein Kalb umgestossen zu haben. Als er nachsehen wollte, schrie sein Sohn plötzlich: «Ein Bär! Schnell ins Auto, er lebt noch!» So schilderte der Lenker aus dem Südtirol am Sonntag gegenüber RAI den Unfallvorgang Samstagnacht.

M14 wollte gegen 23 Uhr die Brennerstrasse vor Ponte Gardena im Südtirol überqueren. Ein Mercedes sieht das Tier zu spät und fährt den Bruder von M13 an. «M14 schleppte sich noch auf einen Seitenstreifen. Dann brach er zusammen. Wir wurden alarmiert. Als wir eintrafen, war der Bär tot», sagt Doktor Nicola Carmignola, Vizedirektor des Südtiroler Landamts für Jagd und Fischerei.

Es ist nicht das erste Mal, dass im Südtirol Bären von Autos erfasst werden: Laut ORF wurde 2001 «Vida» auf der Brenner Autobahn zwischen Bozen und Trient angefahren. 2009 traf es einen Bär auf dem Gampenpass. Die beiden Tiere überlebten allerdings.

(kri)