Georgia, USA

15. April 2019 11:41; Akt: 15.04.2019 12:50 Print

Bub (4) tötet Schwester (6) mit Kopfschuss

In den USA ist es einmal mehr zu einem tödlichen Familiendrama im Zusammenhang mit Schusswaffen gekommen. Eine Anklage wird es nicht geben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Wagen stand in der Auffahrt einer Siedlung etwa 40 Minuten nordwestlich von Atlanta im US-Bundesstaat Georgia. Die Mutter wollte mit ihren beiden Kindern, einem vierjährigen Buben und einem sechsjährigen Mädchen, zu einem Baseballspiel. Doch das Auto bockt, will nicht anspringen.

Um der Ursache auf den Grund zu gehen, stieg die Mutter aus dem Auto, wie CNN.com berichtet. Die Kinder blieben im Auto, in dem auch eine Schusswaffe war. Nach Angaben der örtlichen Polizei griff der Vierjährige nach der Pistole und feuerte aus Versehen einen Schuss ab, der seine Schwester in den Kopf traf.

«Absolut traurige Situation»

Die schwer verletzte Millie Drew Kelly wurde umgehend in ein Spital eingeliefert. Auf Gofundme wurde Geld gesammelt, um die Familie zu unterstützen. Doch zwei Tage nach dem Drama von vergangenem 8. April ist die Sechsjährige tot.

«Es ist eine absolut traurige Situation», sagte ein Polizeiangehöriger am Samstagmorgen. «Eine Anklage wird nach Prüfung aller Beweise nicht erhoben.» Man hoffe jetzt, «dass Gott seine schützende Hand über die Familie legt».

Den tödlichen Schuss konnte der Allmächtige allerdings nicht verhindern. Laut «Gun Violence Archive» wurden in den USA 2018 14'734 Menschen durch Schusswaffen getötet.

(dmo)