19. April 2005 11:46; Akt: 19.04.2005 11:47 Print

Buddha leidet

Die grösste sitzende Buddha-Statue der Welt, eine 71 Meter hohe Steinskulptur im Südwesten von China, droht sich durch Sauren Regen langsam aufzulösen.

Fehler gesehen?

Im Gesicht und am Körper des Buddhas in Leshan in der chinesischen Provinz Sichuan seien schon graue und schwarze Flecken zu sehen, berichtete die Tageszeitung «China Daily» am Dienstag. Das Monument ist über 1200 Jahre alt und stammt aus der Zeit der Tang-Herrschaft. Es war erst vor vier Jahren für umgerechnet rund 23 Millionen Euro hergerichtet worden.

Die chinesische Akademie der Wissenschaften hatte unlängst festgestellt, dass Saurer Regen der Landwirtschaft in Sichuan jährlich einen durchschnittlichen Schaden von umgerechnet gut einer Milliarde Euro zufügt.

Saurer Regen entsteht durch den Ausstoss von Schadstoffen in die Luft, der durch die rasche wirtschaftliche Entwicklung der chinesischen Provinz stark zugenommen hat. Saure Niederschläge greifen nicht nur Gebäude an, sondern werden vielmehr auch für das Waldsterben verantwortlich gemacht und belasten Gewässer stark.

(sda)