07. April 2005 07:06; Akt: 07.04.2005 07:23 Print

Bush nimmt Abschied von Papst Johannes Paul II.

US-Präsident George W. Bush hat nach seiner Ankunft in Rom Abschied von Papst Johannes Paul II. genommen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Petersdom kniete er in Begleitung seiner Ehefrau Laura sowie seinem Vater und Ex-Präsident Bill Clinton vor dem aufgebahrten Leichnam.

Bush ist der erste Präsident in der Geschichte der Vereinigten Staaten, der an Trauerfeierlichkeiten für einen Papst teilnimmt. Zuvor hatte Bush den verstorbenen Johannes Paul II. als eine der grössten moralischen Führungspersönlichkeiten in der Geschichte gewürdigt.

Für die US-Delegation wurde nach Angaben des US-Nachrichtensenders CNN der Zug von Trauergästen, die im Petersdom Abschied von Johannes Paul II. nehmen wollten, für fünf Minuten gestoppt. Mit zur US-Delegation gehörte auch Aussenministerin Condoleezza Rice.

Bush war direkt vom Flughafen in Rom zum Petersdom gefahren. Die US-Delegation wurde im Petersdom von mehreren Kardinälen begleitet. Nach Angaben des Weissen Hauses ist es Präsident Bush ein grosses Anliegen gewesen, von dem gestorbenen Pontifex Abschied zu nehmen.

Bush gehört der Evangelisch- methodistischen Kirche an. Der US-Präsident war während seiner Amtszeit insgesamt drei Mal mit Johannes Paul II. zusammengetroffen.

Papst Johannes Paul II. hatte die amtierende US-Regierung unter Bush zuletzt öffentlich wegen des Irak-Krieges sowie des Folter- und Misshandlungsskandals im US-Militärgefängnis von Abu Ghraib bei Bagdad kritisiert.

Der Papst war ausserdem offener Gegner der Todesstrafe, die von Bush als Form der Abschreckung befürwortet wird. Mit Ex-Präsident Clinton stritt der gestorbene Pontifex vor allem über Abtreibungsfragen.

US-Präsident Bush wird heute mit dem italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi zusammentreffen. Morgen nimmt er an der Beisetzung des Papstes in Rom teil.

(sda)