Grashüpfer-Menü

10. März 2014 20:12; Akt: 14.03.2014 09:17 Print

Darbellay beisst in Insekten-Burger

Alles, was da kreucht und fleucht, soll auf den Speiseplan: GLP-Nationalrätin Isabelle Chevalley wollte den Parlamentariern an einem Apéro Insekten schmackhaft machen.

Ameisen schmecken nach Zitrone, Heuschrecken nach Poulet: CVP-Chef Christophe Darbellay hat nichts gegen Neues auf dem Schweizer Speiseplan. (Video: Roland Schäfli/Lorenz von Meiss)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Christophe Darbellay griff herzhaft zu, als die Hamburger aus Mehlwurm-Fleisch auf den Tisch kamen. Der CVP-Präsident würde das Anliegen, Insekten als Nahrungsmittel zuzulassen, unterstützen, «wenn die Herkunft klar deklariert wird und Insekten als Nahrungsmittel unbedenklich sind».

Zum Apéro mit gerösteten Grashüpfern und Heuschrecken-Torte mit Zitronengeschmack geladen hatte Isabelle Chevalley. Die GLP-Nationalrätin verfolgt das Ziel, Insekten als Nahrungsmittel salonfähig zu machen, und unterstreicht ihre gesundheitlichen, umwelttechnischen und kulinarischen Vorteile. Proteine und Nährstoffe von Insekten seien qualitativ hochwertig und mit denen von Fisch und Fleisch vergleichbar, erklärt sie.

Die Parlamentarier, die den Biss in die ungewohnten Speisen wagten, konnten zumindest attestieren: Ameisen besitzen einen Zitrusgeschmack, Mehlwürmer haben ein nussiges Aroma und Wüstenheuschrecken erinnern geschmacklich an Poulet.

(lvm)