Japan

21. Januar 2014 08:32; Akt: 21.01.2014 10:33 Print

Das Delfin-Gemetzel hat begonnen

Es passiert in diesen Stunden: Etwa 250 Delfine werden derzeit im japanischen Taiji in eine Bucht getrieben. Der Grossteil von ihnen wird getötet. Rund 50 kommen in Delfinarien.

In der japanischen Taiji-Bucht sind wieder zahlreiche Delfine getötet worden. (Video: Reuters)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Im japanischen Walfangort Taiji hat am Dienstag das Töten von rund 250 Delfinen begonnen. Das Abschlachten in einer kleinen Bucht habe am frühen Morgen begonnen, berichteten Aktivisten der Tierschutzorganisation Sea Shepherd, die das Treiben vor Ort verfolgen.

Die Delfine waren zuvor in die Bucht getrieben worden, die durch den Oscar-gekrönten Dokumentarfilm «Die Bucht» des US-Tauchers und Unterwasser-Fotografen Louie Psihoyos über das Gemetzel zu trauriger Berühmtheit gelangte. Mehr als 50 der Delfine, darunter auch ein Albino-Baby, seien zum Verkauf an Delfinarien ausgesondert worden. Der Rest wird getötet.

US-Botschafterin kritisiert Delfinfang

Die amerikanische Botschafterin in Japan, Caroline Kennedy, äusserte sich kritisch zum Delfinfang. Sie sei «zutiefst beunruhigt» über die «Unmenschlichkeit» des Tötens von Delfinen nach dem Prinzip der Treibjagd, schrieb Kennedy am Samstag über den Kurznachrichtendienst Twitter. Die US-Regierung sei gegen diese Form von Fischfang. Bei der Treibjagd werden die Delfine in einer Bucht zusammengetrieben, wo sie gefangen und später getötet werden.


Japan weist Kritik zurück

Japan hat die umstrittene Jagd auf Delfine vor der Westküste des Landes gegen Kritik aus den USA verteidigt. Das Fangen der Säugetiere erfolge gemäss Gesetz, sagte Kabinettssekretär Yoshihide Suga am Montag in Tokio. «Der Delfinfang ist eine Form des traditionellen Fischfangs in unserem Land.» Er reagierte damit auf einen kritischen Kommentar der US-Botschafterin Kennedy.

Die Delfinjagd im Fischerdorf Taiji im Westen von Japan wird international kritisiert. Sie ist auch Thema der Oscar-prämierten Dokumentation «Die Bucht» aus dem Jahr 2009.

(bat/pat/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • martin am 21.01.2014 09:20 Report Diesen Beitrag melden

    Raubtiere

    Die Bilder bringen mich regelrecht zum Weinen, Mensch sein ist nicht Würdig,,

  • marco am 21.01.2014 09:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unter aller Sau

    Wieder einmal typisch Japaner, ohne Rücksicht auf ein vom aussterben bedrohten Tier, wird gnadenlos drauflos getötet. Das kanns ja im Jahre 2014!!! nicht mehr sein. Es tut mir leid aber solche Menschen sollten den selben qualvollen Tot erleiden....

  • Haifreund am 21.01.2014 09:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    MILLIONEN Haie

    Im Jahr werden Millionen Haie sinnlos abgeschlachtet. Klar tun mir da dir Delfine Leid. Mit dem Aussterben des Hais aber können wir auch gleich die Koffer packen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • becki am 21.01.2014 11:58 Report Diesen Beitrag melden

    wer wind sät wird sturm ernten

    dies ist der grund, wieso ich mit den japanern kein mileid habe. es gibt universelle gesetze.

  • Suzi am 21.01.2014 11:11 Report Diesen Beitrag melden

    Schande

    Es ist eine Schande das man solches noch zulässt. Es ist wohl niemandem Bewusst das irgendwann mal niemand mehr weiss wie die Tiere aussehen weil es keine mehr gibt. Man hört heute schon das Stadtkinder nicht mal wissen wie eine Kuh aussieht. Man sollte alle diese Mörder zur Rechenschaft ziehen.

  • hkh.kh.h am 21.01.2014 11:03 Report Diesen Beitrag melden

    jhkjh.kh.k

    oh die armen tiere. ach warte, jeden tag werden für uns ja auch tiere geschlachtet damit wir was auf dem teller haben...heuchlerisch das ganze

  • 1967 am 21.01.2014 10:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Egoist Mensch 

    Traditionen und Religionen sind für mich grösstenteils die schlimmsten Erfindungen des Menschen, weil sie zweckentfremdet werden!

  • Anonym am 21.01.2014 10:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurige Gesellschaft

    Mir fehlen echt die Worte, wenn ich so etwas lese..