Gesicht der Unterdrückung

11. Februar 2011 12:45; Akt: 12.02.2011 14:54 Print

Das Pressefoto des Jahres

Eine Aufnahme einer von den Taliban schwer verstümmelten Frau ist zum besten Presse-Bild 2010 gewählt worden. Insgesamt wurden 56 Fotografen ausgezeichnet.

Bildstrecke im Grossformat »
Dies ist das Pressefoto des Jahres 2010: Die 18-jährige Bibi Aisha aus Afghanistan wurde von ihrer Familie im Gesicht verstümmelt. Gewinner in der Sparte News of the World: Ein Mann entsorgt Leichen in Port-au-Prince. Gewinner in der Sparte Spot News Singles: Ein Mann springt in Budapest, Ungarn, in den Tod. Gewinner der Sparte Daily Life Stories: Eine urbane Szene in Calcutta, Indien. Zweiter Platz in der Sparte Spot News Singles: Wikileaks-Gründer Julian Assange im Licht. Ein Junge neben einem brennenden Gebäude in Port-au-Prince. Zweiter in der Sparte Spot News Stories: Anti-Regierungsdemo in Bangkok, Thailand. Gewinner in der Sparte Sport: Bild aus dem Spiel Holland-Uruguay an der WM in Südafrika. Gewinner ebenfalls in der Sparte Sport: Der Brite Thomas Daley nach einem Sprung vom Drei-Meter-Brett. Gewinner in der Sparte Contemporary Issue: Schlafende somalische Flüchtlinge in der Wüste von Jemen. Zweiter Platz in der Sparte Contemporary Issue: Ein Opfer von Agent Orange in Vietnam. Flutopfer in Pakistan. Gewinner in der Sparte Daily Life: Ein Mann trägt einen Haifisch durch die Strassen Mogadischus, Somalia. Zweiter Platz in der Sparte Entertainment: Kämpfende Frauen in Bolivien. Zweiter Platz in der Kategorie Natur: Schwertfische attackieren Sardinen. Zweiter Platz in der Sparte Portraits: Russischer Kadett. Ausgezeichnet in der Sparte Portrait Stories: Selbstportrait fürs Social Network. Zweiter Platz in der Sparte Entertainment: Bild von der Mailänder Fashion Week. Dritter Platz in der Sparte Daily Life: Voller Bahnhof in Dhaka, Indien.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Bild einer von den Taliban im Gesicht verstümmelten jungen Frau aus Afghanistan ist zum Pressefoto des Jahres 2010 gewählt worden. Das gab die Jury des 54. World Press Photo Contest am Freitag in Amsterdam bekannt.

Das Bild der südafrikanischen Fotografin Jodi Bieber für das US- Magazin «Time» zeigt das Gesicht der 18-jährigen Bibi Aisha, der islamistische Rebellen die Nase abgeschnitten hatten.

Aisha waren auch die Ohren abgetrennt worden, weil sie es gewagt hatte, ihren gewalttätigen Ehemann zu verlassen. Das schockierende und längst weltberühmte Foto war das Titelbild der «Time»-Ausgabe vom 1. August 2010.

Starke Botschaft

Das Foto sei ein «unglaublich starkes Bild, das eine eindrucksvolle Botschaft aussendet», hiess es zur Begründung der Auszeichnung. Jeder Betrachter erfasse sofort, was es ausdrücke und bedeute, sagte der Jury-Vorsitzende David Burnett.

Die verstümmelte Afghanin ist im vergangenen Jahr in den USA operiert worden. Sie lebt seitdem in Amerika.

Insgesamt zeichnete die Jury in neun Kategorien 56 Fotografen aus 23 Ländern aus. Das Pressefoto des Jahres ist mit 10 000 Euro dotiert. Alle Siegerfotos werden vom 22. April bis 7. Mai in der Oude Kerk im Zentrum von Amsterdam ausgestellt.

(sda)