Tradition

30. Dezember 2017 19:36; Akt: 30.12.2017 19:36 Print

Kämpfer trinken Blut von Kühen für Ritual

Der Suri-Stamm aus Äthiopien führt jedes Jahr den traditionellen Donga-Kampf durch. Dieses Ritual ist nichts für schwache Nerven.

Bildstrecke im Grossformat »
Der Suri-Stamm ist im Nordwesten von Äthiopien zu Hause. Er gehört zur ethnischen Volksgruppe der Surma. Der Fotograf Eric Lafforgue hat einen einmaligen Einblick in eine der wichtigsten Traditionen der Suri erhalten: den tradtionellen Donga-Stockkampf. Er findet jeweils im Herbst statt, nachdem die Ernte eingefahren wurde. Wann genau, wird durch durch Knoten in einem langen Grashalm oder Kerben in einem Baumstamm festgelegt. Zum Beispiel: Befinden sich acht Kerben in der Rinde, findet das Ritual am achten Tag des Monats statt. Vor dem Donga trinken die Kämpfer Kuhblut. Dafür wird mit einem scharfen Messer ein schmaler Einschnitt in die Halsschlagader des Tieres gemacht. Fast zwei Liter Blut werden so gesammelt. Das muss alles in einem Zug ausgetrunken werden, da es schnell gerinnt. Doch nicht alle schaffen es und erbrechen das bereits geschluckte Blut wieder. Der Stamm glaubt, viele Vitamine im Blut der Rinder würden den Kämpfern mehr Kraft verleihen. Vor dem Kampf waschen sich die Männer und bemalen ihre Körper. Sie werfen sich in Schale, um ihre Schönheit und Männlichkeit zu zeigen. So sollen die Frauen beeindruckt werden. Die Stöcke, die beim Donga-Kampf verwendet werden, sind zwei bis drei Meter lang. Man versucht, den Gegner durch Schläge blutige Treffer am Kopf oder an den Beinen zuzufügen oder ihn durch Hebel zur Aufgabe zu zwingen. Jemand, der am Boden liegt, darf nicht mehr geschlagen werden. Körperbemalung ist speziell verbreitet unter jungen Männern und Frauen. Sie hüten – oft über lange Zeit – Rinder in Lagern weit weg von ihrem Dorf. Für sie ist es ein Zeitvertreib und kreative Betätigung.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Fotograf Eric Lafforgue hat die Angehörigen des Suri-Stammes bei einem ihrer wichtigsten Rituale begleitet: dem Donga-Stockkampf. Was genau das ist, sehen Sie in der Bildstrecke oben.

(nk)