Da Vincis «Salvator Mundi»

02. April 2019 19:39; Akt: 02.04.2019 21:40 Print

Das teuerste Bild der Welt ist verschwunden

2017 für eine Rekordsumme von fast einer halben Milliarde Dollar versteigert und nun nicht mehr auffindbar: Von Da Vincis Meisterwerk fehlt jede Spur.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Leonardo da Vincis Jesus-Bildnis «Salvator Mundi» ist das teuerste Gemälde der Welt. 2017 liess es der russische Milliardär Dmitri Rybolowlew über das New Yorker Auktionshaus Christies versteigern. Für die Rekordsumme von 450 Millionen US-Dollar wechselte es schliesslich seinen Besitzer.

Wohin der «Erlöser der Welt» verkauft wurde, weiss man nicht genau. Es gilt laut Medienberichten aber mittlerweile als gesichert, dass hinter dem anonymen Käufer der saudische Prinz Badr bin Abdullah steckt. Dieser soll im Auftrag von Kronprinz Mohammed bin Salman gehandelt haben.

Ausstellung wieder abgesagt

Nur wenige Wochen nach der Auktion kündigte das Louvre in Abu Dhabi via Twitter an, da Vincis Meisterwerk bald auszustellen. Doch diese Pläne wurden kurzfristig und ohne Angabe von Gründen auf Eis gelegt. Seither gilt «Salvator Mundi» als verschwunden.

Laut «New York Times» weiss man weder im Pariser Louvre noch in dessen Ableger in Abu Dhabi, wo sich das Bild derzeit befindet. Jetzt wird spekuliert: Hängt das teuerste Gemälde der Welt nun in den Privatgemächern des saudischen Kronprinzen? Oder wurde das Jesusbildnis gar zerstört?

(20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Urs. S. am 02.04.2019 19:47 Report Diesen Beitrag melden

    Aufgepeppter Schunken

    So wird verdeckt (verdreckt) Geld verschoben, genau wie das Chateau in Frankreich

  • Bruce Wayne am 02.04.2019 19:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    450 mio down the drain

    Was geht es uns an was mit dem Bild passiert ist?

    einklappen einklappen
  • trallala am 02.04.2019 22:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zurückkaufen

    Hat schon einer bei Ricardo nachgeschaut?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • surnamei am 03.04.2019 19:41 Report Diesen Beitrag melden

    Wie kommt das Gemälde zum Russen?

    woher will ein Oligarch von Russland dieses Gemälde wohl gehabt haben. In der Sowietunion gab es nur wertvolle Gemälde in den ehem.Zarenpalästen, in der ermitage. es wäre interessant zu wissen woher die Provenienz dieses Gemäles hinweist.

  • Richie Rich am 03.04.2019 15:26 Report Diesen Beitrag melden

    Hab's glaub gefunden

    bei mir im Keller von meinem Penthaus seht so ein schäussliches Portrait

  • die Ritterin am 03.04.2019 14:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    pervers

    Mit 450 Millionen würde man besser etwas Gutes tun, als ein Bild zu kaufen. Die Perversion nimmt nie gekannte Ausmasse an.

  • Ronny C. am 03.04.2019 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    Verhältnisblödsinn

    Wir sprechen hier fast von einem halben Burj Khalifa, einer halben Space Shuttle - Mission oder einem halben Kreuzfahrtschiff der grössten Klasse. Ist ein Bild, was aus Farbe, Leinwand und Holz besteht, wirklich soviel Wert wie die aufgeführten Ingenieursleistungen ? Wie kann ein Bild, egal von wen, wann wie gut gemalt, so viel wert sein ?

    • G. Huber am 03.04.2019 12:28 Report Diesen Beitrag melden

      Vom Fach

      Um dies verstehen zu können muss man auf diesem Gebiet arbeiten. Es zählt hier nicht der Materialwert - die Nachfrage danach bestimmt schlussendlich den Preis! Und es gibt genügend Leute auf diesem Planeten, welche sich solche Bilder finanziell leisten können... Ein Fussballspieler ist ja auch nie und nimmer das Geld wert, welches er verdient, und trotzdem werden horrende Summen bezahlt.

    • unglaublich am 03.04.2019 12:48 Report Diesen Beitrag melden

      aber wahr

      Es ist einfach faszinierend wie die Menschen schon vor tausenden von Jahren Meisterwerke und Taten vollbrachten und da sind die Italiener führend. Beginnen wir mit Amerigo Vespucci....Ein original von Da Vinci ist unbezahlbar. Die heutigen Ingenieuren und Architekten könnten noch was lernen von Da Vinci. Einfach nur Grossartig. Die heutigen Architekten schauen nur auf das Äusserliche aber von der Praktischen Seite her haben sie keine Ahnung.

    • A.J. am 03.04.2019 16:05 Report Diesen Beitrag melden

      @unglaublich

      Brauchen sie (die Architekten) auch nicht - dafür gibt es ja Ingenieure.

    einklappen einklappen
  • Herr Max Bünzli am 03.04.2019 12:06 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    Und von verschwunden sein ist hier nix - es ist ja beim Prinzen in Dubai