Stierkampf in Valencia

20. März 2019 15:54; Akt: 20.03.2019 15:54 Print

Der Ausdruck dieses Zuschauers sagt alles

Eine spanische Torero-Legende zog in einer Arena in Valencia gegen den tonnenschweren Stier Declamador den Kürzeren. Die Zuschauer litten mit.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Enrique Ponce (47) gilt als Torero-Legende: Er ist laut Wikipedia der erste Torero der Welt, der über 2000 Corridas, Stierkämpfe, absolviert hat. Der zweifache Vater wurde entsprechend oft verletzt. Am Fallas Festival 2014 brach er sich beim Stierreizen das Schlüsselbein und mehrere Rippen.

Jetzt hat ihn ein Stier erneut erwischt – wieder am Falles Festival in Valencia: Das Tier namens Declamador bohrte sein Horn in Ponces Allerwertesten und schleuderte den 47-Jährigen in die Luft. An den Gesichtern der Zuschauer in den Rängen ist abzulesen, wie dramatisch – und schmerzhaft – das für den Stierkämpfer gewesen sein muss. Ponce erlitt eine 12 Zentimeter lange Schnittwunde und riss sich laut «Daily Mail» die Kreuzbänder.

Ponces wurde in ein Spital geschafft, wo er notoperiert wurde. Tierliebhaber reagierten mit Häme auf den Unfall: «Ich liebe Happy Endings» und «schön zu sehen, dass der Stier triumphiert, wenn er für ein so dummes Spektakel herhalten muss», zitiert die «Daily Mail» zwei Stierkampfgeger.

(gux)