South Carolina, USA

27. Februar 2019 14:22; Akt: 27.02.2019 14:36 Print

Der Drogendealer mit dem grossen Herz

Ein Mann aus South Carolina wurde für zwei Pfadfinderinnen zum Helden. Nur wenige Tage später stattete ihm die Drogenfahndung einen Besuch ab.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Etliche amerikanische Medien stürzten sich Anfang der Woche auf die Geschichte eines grossherzigen Mannes aus South Carolina. In der Stadt Greenville kam der 46-Jährige an einem kalten Winterabend an zwei Pfadfinderinnen vorbei, die Kekse verkauften. Zunächst kaufte er den beiden sieben Schachteln ab, gab ihnen dafür 40 Dollar und sagte, er wolle kein Rückgeld. Doch dabei blieb es nicht.

Nach kurzer Zeit kehrte Detric Lee McGowan, so der Name des guten Samariters, zurück, um sämtliche Kekse für nochmals 540 Dollar zu kaufen. Dies, damit die Mädchen nicht länger in der Kälte herumstehen mussten.

Die Geschichte ging viral, nachdem Kayla Dillard, der den Keks-Verkauf leitete, McGowan mit den glücklichen Kindern fotografierte und die Aktion auf Facebook postete. «Die Mädchen waren erstaunt und überglücklich», sagte Dillard gegenüber «CNN». Doch der Post ist bereits wieder gelöscht worden.

Zuhause stellte er Drogen her

Denn nur wenige Tage später geriet der Held der Pfadfinderinnen erneut in die Medien. Diesmal jedoch, weil ihn die Polizei bei sich zu Hause festnahm. Ihm wird die Herstellung und der Verkauf von Heroin und Kokain vorgeworfen.

Ermittler der Drogenfahndung hätten bereits seit gut sechs Monaten gegen McGowan ermittelt und bereits vor seiner guten Tat geplant, ihn am Dienstag, 26. Februar festzunehmen.

(dmo)