Costa Brava

03. August 2016 14:30; Akt: 03.08.2016 17:17 Print

Deutscher Flashmob verursacht Terror-Panik

In Spanien sind fünf Deutsche verhaftet worden, weil sie einen Flashmob organisierten. Dieser führte dazu, dass Hunderte von Menschen schreiend durch die Strassen rannten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit einem sogenannten Flashmob haben fünf deutsche Reiseleiterinnen in einem spanischen Badeort Angst vor einem Terroranschlag ausgelöst. Die jungen Frauen hatten über soziale Netzwerke dazu aufgerufen, am Dienstagabend an der gut besuchten Strandpromenade in Platja d'Aro an der Costa Brava die Verfolgung eines Stars durch Fans nachzustellen, wie die Polizei der Region Katalonien mitteilte.

Viele unbeteiligte Passanten flohen in Panik – die Initiatorinnen wurden festgenommen. Die Teilnehmer der Aktion taten so, als wollten sie Fotos von einer Frau aus der Gruppe machen – mit drastischen Konsequenzen: Die rennenden, schreienden Menschen weckten bei Augenzeugen Erinnerungen an das Attentat von Nizza am 14. Juli, bei dem ein Mann mit einem Lastwagen durch eine völlig überraschte Menschenmenge raste und 84 Menschen tötete.

Weinende Kinder, zerbrochenes Geschirr

In sozialen Netzwerken veröffentlichte Videoaufnahmen der Aktion in Platja d'Aro zeigten verängstigt durch die Strassen rennende Menschen und weinende Kinder. Manche suchten Zuflucht in Restaurants, in denen im Tumult das Geschirr zu Boden fiel. Nach Polizeiangaben mussten elf Menschen wegen Schnittwunden, Panikanfällen oder Herzrasen behandelt werden.

«Es gibt Witze, die sind nicht zulässig», erklärte Kataloniens Präsident Carles Puigdemont im Kurzbotschaftendienst Twitter. Ein Volksvertreter aus Platja d'Aro, Pep Solé, kündigte Konsequenzen für die Deutschen an. Nach Angaben einer Polizeisprecherin handelte es sich bei den fünf Initiatorinnen des Flashmobs um Frauen im Alter zwischen 20 und 25 Jahren, die eine Jugendreise begleiteten. Sie sollten noch am Mittwoch wegen Störung der öffentlichen Ordnung einem Richter vorgeführt werden.

(kat)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Huch? am 03.08.2016 14:45 Report Diesen Beitrag melden

    Na toll

    "...zwischen 20 und 25 Jahren, die eine Jugendreise begleiteten." Super. Wie wollen die auf die Teenies aufpassen, wenn sie sich selbst wie welche benehmen? Zum Glück ist nicht mehr passiert.

    einklappen einklappen
  • tobson am 03.08.2016 14:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ojeh...

    ... manchmal sollte man vielleicht das Hirn einschalten und Denken.

    einklappen einklappen
  • Reto am 03.08.2016 16:29 Report Diesen Beitrag melden

    Erfolg für Terroristen

    Solche Geschehnisse zeigen, wie die Terroristen Erfolg haben. Nur durch sie konnte eine lustig gemeinte Aktion zum Ernst werden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Roman M. am 04.08.2016 10:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alle mal tief durchatmen

    Diesen jungen Damen können doch nichts dafür, dass inzwischen solch eine Hysterie herrscht in Europa! Zugegeben, war sicher nicht die schlaueste Idee. Die Terroristen haben ihr wichtigste Ziel erreicht: Angst und Unsicherheit verbreiten. So weit sind wir schon gekommen. Cool down Leute!

  • Blödsinn am 04.08.2016 06:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Panikmache

    Wenn diese unschuldigen Mädchen verurteilt werden haben die Terroristen gewonnen. Eigentlich haben sie aber auch jetzt schon gewonnen, denn sowohl die Leute vor Ort als auch hier im Forum scheinen eine ausgelassene Aktion gleich zu verurteilen.

  • S. Decker am 03.08.2016 20:24 Report Diesen Beitrag melden

    Ein NoGo!

    In der heutigen Zeit des Terrors eine solche Aktion durch zu fürhren ist einfach Verantwortungslos und gehört entsprechend gebüsst. Ich verstehe nicht, dass insbesondere Deutsche sich solche Ideen ausdenken können. Ich frage mich echt was in einem solchen Menschen vorgeht.

  • Eli am 03.08.2016 18:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    übertrieben

    Wäre eher vor der Polizei davongerannt. Die übertreibt es aber echt! Können wir uns in den Ferien auch mal FREI bewegen? Nein, jetzt nicht mehr, da bei jedem Geschrei ein Terrorakt vermutet wird.

  • Sam Süffi am 03.08.2016 17:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Taktlos...

    ...und Gedankenlos, gar Dumm oder nicht ganz bei Trost. Job weg, hoffentlich. Touristen können sich wirklich nicht Alles erlauben. Ihre Reiseleiterinnen noch weniger.

    • Sam Süffi am 04.08.2016 00:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sam Süffi

      Stellen Sie vor, ausländische Touriszen würden, organisiert vom Reisebüro, Solches in Zürich veranstalten. Geht wirklich gar nicht!

    einklappen einklappen