Trotz Warnung

04. Dezember 2011 23:21; Akt: 04.12.2011 20:25 Print

Deutscher zu Tode gestürzt

Ein 48-jähriger Deutscher ist am Samstag im Gebiet des Allalinhorns in eine Gletscherspalte gestürzt.

storybild

Unterhalb des Feejochs im Wallis trennten sich die Wege des Opfers und des Bergführers. Foto: photopress/saas-fee

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Der Alpinist war nach seinem 20-Meter-Sturz in die Spalte sofort tot, die Air Zermatt konnte nur noch seine Leiche bergen», so Markus Rieder, Mediensprecher der Kapo Wallis. Der Verunfallte wollte mit einem ebenfalls deutschen Bergführer das Allalinhorn besteigen. Laut Rieder ist dies eigentlich eine einfache Tour. Als der Bergführer kurz zurückging, um einen liegen gelassenen Skistock zu holen, hielt sich der Tourist nicht an die Anweisung zu warten. Alleine machte er sich auf den Weg und stürzte in die Spalte.