Kunst?

23. Juli 2014 15:30; Akt: 23.07.2014 15:30 Print

Die Brooklyn Bridge zeigt die weisse Fahne

Kunstprojekt oder Bedrohung der öffentlichen Sicherheit? Die New Yorker rätseln, wer über Nacht zwei grosse, ausgebleichte US-Flaggen auf der Brooklyn Bridge aufgehängt hat.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gut sichtbar flattern normalerweise zwei US-Flaggen mit ihren leuchtend roten Streifen und den weissen Sternen auf knallblauem Hintergrund auf der Brooklyn Bridge in New York. Normalerweise, denn am Dienstagmorgen hingen an ihrer Stelle plötzlich zwei völlig ausgebleichte Staatsfahnen auf den markanten Brückenpfeilern.

Dass es Unbekannte geschafft haben, auf dem gut überwachten Wahrzeichen der Stadt ihr Unwesen zu treiben, sorgt bei manchen Bürgern und Politikern für Unbehagen. Deshalb bemühte sich die New Yorker Polizei, die Bevölkerung zu beruhigen: Dies sei kein terroristischer Akt, wohl eher eine Kunstaktion. «Es dürfte sich um ein Kunstprojekt handeln oder um eine Art Statement», sagte John Miller vom New York City Police Departement zu «Bloomberg», «bloss wissen wir noch nicht, worum es in diesem Statement gehen könnte.»

Video wird analysiert

Doch wieso blieben die Täter gänzlich unbemerkt? Aufschluss darüber soll die Auswertung eines Überwachungsvideos geben. Darauf ist laut Polizeiangaben zu sehen, wie vier oder fünf Personen um 3.10 Uhr früh die Brücke betreten. Kurz danach gehen die Lichter aus, welche die Flaggen beleuchten. Die Polizei stellte später fest, dass die Leuchten mit dicken Aluminium-Schichten abgedeckt worden waren.

Laut den Ermittlern musste mindestens eine der Personen Erfahrungen im Klettern auf Baustellen haben, denn es ist nicht einfach, zu den normalerweise dort wehenden Flaggen zu gelangen. «Das ist ein Sicherheitsverstoss und ein Grund zur Sorge», sagte Miller weiter. Der Meinung sind auch manche Politiker. Der Präsident der New Yorker Gemeinde Brooklyn, Eric Adams, kündete gar eine Belohnung für Hinweise an, die zur Verhaftung der Unbekannten führen.

Nach den Terrorangriffen vom 11. September 2001 hat die Stadt New York Unsummen für die Bewachung und den Schutz ihrer Wahrzeichen ausgegeben. Trotzdem kommt es immer wieder zu unerwünschten Vorfällen. So gelangte etwa diesen März ein Teenager aus New Jersey auf das Dach des One World Trade Centers. Und im September 2013 waren drei Basejumper vom Dach dieses Gebäudes gesprungen.

(Quelle: YouTube/ CBS Evening News)

(kmo)