Zürich

19. Juni 2011 23:37; Akt: 19.06.2011 23:25 Print

Die UBS uniformiert ihre Mitarbeiter

von Hans Peter Arnold - Die Schweizer Grossbank UBS führt neue Richtlinien für die Bekleidung ein. Sie gilt für Mitarbeitende in den Schalterhallen.

storybild

Für Mitarbeitende im Schalterbereich gelten bald die UBS-Farben. (Bild: Keystone)

Fehler gesehen?

Ursprünglich wollte die UBS alles bis ins Detail regeln: Die Unterwäsche sollte hautfarben sein und aus Microfaser bestehen, hiess es in der 44 Seiten starken Broschüre. Das sorgte vor einem halben Jahr international für negative Schlagzeilen. Nach der Kritik hat die UBS den Leitfaden überarbeitet. Die neuen Be­kleidungsrichtlinien seien kurz ­gehalten, sagt Sprecherin Eveline Müller. Kurz heisst: Die Mitarbeitenden werden künftig in den UBS-Logo-Farben Rot, Schwarz und Weiss uniformiert auftreten. «Es geht um die wesentlichen Aspekte eines einheitlichen Auftritts wie zum Beispiel dunkler Anzug, rote Krawatte, weisses Hemd», so Müller. Bekanntlich werden sämtliche Geschäftsstellen der UBS in der Schweiz innerhalb der nächsten drei Jahre umgebaut. Zusammen mit der Neugestaltung der Geschäftsstellen wird der Dresscode bei Mitarbeitenden, die im Schalterbereich tätig sind, sukzessive eingeführt. Auch international wird am Dresscode gefeilt: ­Aktienhändler wurden in den USA angewiesen, nur noch im Anzug zur Arbeit zu erscheinen, wie die Newsplattform Dealbreaker berichtet. Es gehe darum, die Glaubwürdigkeit und die Wahrnehmung von Professionalität wiederherzustellen.