Eisbärennachwuchs

24. März 2011 10:59; Akt: 24.03.2011 13:46 Print

Die neuen Knuts sind da

Wenige Tage nach dem Tod von Eisbär Knut hat Deutschland wieder zwei Knuddelbärchen. Sie heissen Gregor und Aleut und entzücken die Besucher des Nürnberger Zoos.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nachdem am Samstagabend Knut verstorben ist, hat der Zoo von Nürnberg seinen Besuchern am Mittwoch, den 23. März, seine zwei Knuddelbärchen Gregor und Aleut präsentiert. Bei ihrem ersten Spaziergang wurden die Zwillinge, die am 16. Dezember 2010 zur Welt kamen, von ihrer Mutter Vera genau beobachtet.

Umfrage
Soll Knut ausgestopft werden?
22 %
78 %
Insgesamt 6062 Teilnehmer

Der Zeitpunkt des ersten öffentlichen Auftritts wurde übrigens von den Zoobetreibern nicht gewählt, um über den Tod von Knut hinwegzutrösten. Laut dem «Hamburger Abendblatt» hat die Bärenmutter so lange laut gerufen und an der Türe der Geburtshöhle gekratzt, bis man die drei herausgelassen hat.

Soll Knut präpariert werden oder nicht?

Unterdessen ist ein deutschlandweiter Streit um den wohl berühmtesten Eisbären der Welt entbrannt. Während der Zoo von Berlin, wo Knut lebte, das Tier gerne präparieren und ins Museum stellen will, haben sich im Online-Gedenkbuch für den Bären die meisten Menschen dagegen ausgesprochen. Was ist Ihre Meinung dazu? Soll Knut ausgestopft werden oder nicht?

(lue)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fritz Honegger am 22.03.2011 12:59 Report Diesen Beitrag melden

    Schön, dass wir keine anderen

    Probleme haben. "Die Welt trauert um Knut".. Das ganze Theater ist einfach nur peinlich. Ich lasse mich auch ausstopfen, damit mich meine Grosskinder mal anschauen können :)

    einklappen einklappen
  • HATI am 24.03.2011 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    HERZEN

    Es tut mir von herzen sehr leid, ich bin mit meiner gedanken bei euch,ich wünsche euch viel kraft....

  • 807687 am 22.03.2011 14:02 Report Diesen Beitrag melden

    Vermutlich bleibt's ein "Hirnschlag"

    Fortsetzung: Wenn ein epileptischer Anfall die Ursache für das Ertrinken war, wird der Zoo das nicht eingestehen, um das Gesicht zu wahren, denn das würde bedeuten, dass ein gravierender Zuchtfehler begangen wurde. Niemals darf ein Tier, das Epilepsie hat, zur Zucht verwendet werden. Wenn also Knuts Vater Epilepsie hatte, dürfte es Knut gar nicht gegeben haben, weil dieser Bär nicht hätte Vater werden dürfen. Die Zoos sollen sich ein Beispiel am Zuchtkonzept der Pro Specie Rara nehmen, wo aussterbende und hochgefährdete Haustierrassen erhalten werden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Miriam Schneider am 31.03.2011 13:52 Report Diesen Beitrag melden

    Zoos ENDLICH abschaffen!!!

    Diese Zoos sollten ENDLICH abgeschafft werden!!! Tiere gehören in ihre natürliche Umgebung es kann nicht sein das all diese Zootiere ein Leben lang ein trostloses Dasein hinter Gitter führen müssen nur zu UNSEREM Nutzen!!! Sprich: nur damit x und y in Berlin oder sonst einer Grossstadt auch einmal ein paar (Wild-)Tiere zu Gesicht bekommen und die dann aus sicherer Distanz verniedlichen können! Tiere sind keine Spielzeuge und gehören weder ausgestellt und eingesperrt noch verniedlicht!

  • Manuel Calavera am 25.03.2011 22:37 Report Diesen Beitrag melden

    vermarktet, verendet, verraten (Teil 2)

    Wer auch nur einen Funken Anstand und Respekt dem Leben gegenüber hat, empfindet dieses Vorgehen schlichtweg als beschämend, erbärmlich und abscheulich. Nach Alighieri werden die Habgierigen ins Fegefeuer geworfen, aber aus gutem Grund bleibt der tiefste Kreis der Hölle stets für Verräter reserviert. Allein das ist jetzt tröstlich.

  • Manuel Calavera am 25.03.2011 22:36 Report Diesen Beitrag melden

    vermarktet, verendet, verraten (Teil 1)

    Zu Lebzeiten stellte die Vermarktung Knuts stets eine ergiebige Einnahmequelle dar. Nun wird selbst das Ableben (und der Körper) des elend im Wassergraben ertrunkenen Bären für weitere profitable Geschäfte ausgeschlachtet. Heuchlerisch reißen sich nämlich Blaszkiewitz und Klös um seine Überreste, verraten das Andenken des Bären endgültig und stellen sich gegen Knuts Freunde in aller Welt, indem sie frei erfundene Behauptungen verbreiten: Viele würden das Ausstopfen und zur-Schau-Stellen Knuts gut finden.

  • HATI am 24.03.2011 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    HERZEN

    Es tut mir von herzen sehr leid, ich bin mit meiner gedanken bei euch,ich wünsche euch viel kraft....

  • Dr. Julian Frei am 24.03.2011 14:23 Report Diesen Beitrag melden

    Zoo berlin

    Dank Knut konnte dieser Zoo mehr umsatz machen aber da jetzt Knut Tot ist gehen die Einnahmen retour. Zurecht auch für diesen Zoo sie haben Knut zu wenig gut geschaut das ist jetzt ihr eigenes problem.