Live-Cams

11. März 2011 11:33; Akt: 11.03.2011 15:08 Print

Die schrecklichsten Sekunden im Bild

Herabstürzende Decken, umkippende Regale, panische Angst: Zahlreiche Menschen in Japan wurden Zeugen des Erdbebens. Amateurvideos zeigen, was passiert, wenn die Erde mit 8,9 auf der Richterskala bebt.

Plötzlich wanken die Regale, Waren fallen aus den Gestellen, Schock und Panik macht sich unter Angestellten und Kunden des Ladens breit: Diese Amateuraufnahme zeigt die Schreckensminuten während des Bebens in einem Tokioter Supermarkt. (Quelle: YouTube/mossan0001)
Fehler gesehen?

In dieser Wohnung schüttelt es dermassen heftig, dass ganze Schränke umkippen und der Raum innert Sekunden verwüstet wird.


(Quelle: YouTube/Tokyojishin)


Auch in dieser Wohnung fliegen Einrichtungsgegenstände durch den Raum.

(Quelle: YouTube/111P11P1P11)

Das Beben überraschte diese Geschäftsleute mitten in einer Konferenz. Alles schwankt, Panik und Ratlosigkeit unter den Anwesenden kommt auf. Sämtliche Gegenstände im Raum rütteln, es kracht, Büroutensilien fallen aus den Gestellen.


(Quelle: YouTube/shigri77)

Herabstürzende Decke im Innern eins Gebäudes, erschütternde Aufnahmen einer Überwachungskamera, Bilder, die von den Wänden fallen: Dieser Zusammenschnitt verschiedener Filme von Augenzeugen verdeutlicht die Wucht des Erdbebens.


«Man hört überall schreiende Frauen,» heisst es in der Beschreibung des untenstehenden Clips. Die Aufnahmen seien unmittelbar nach dem Erdbeben aus dem achten Stock eines Hochhauses gemacht worden, heisst es darin weiter.

(Quelle: YouTube/anchanringo)

Amateurvideo aus einem Coiffeur-Salon im Stadtteil Aoyama im Bezirk Minato: Ein Kronleuchter scheint verrückt zu spielen. Die Erde erzitterte so stark, dass sich die Leute im Raum festklammern müssen.


(Quelle: YouTube/gatwick32)

Rüttelnde Häuserdächer, untermalt von Polizeisirenen: So bebte es in der Stadt Kuki, in der südöstlich von Japan gelegenen Präfektur Saitama:

(Quelle: YouTube/YZNAKAMURA)

(dga)