«Schlaf, Kindlein, schlaf»

21. Juni 2011 23:46; Akt: 21.06.2011 23:47 Print

Die wohl härteste Gute-Nacht-Geschichte

«Verdammte Scheisse, schlaf ein!» Dieses Buch erschien gestern auf Deutsch. Die Idee dazu hatte ein verzweifelter amerikanischer Vater.

storybild

«Verdammte Scheisse, schlaf ein!» von Adam Mansbach ist ein etwas anderes Kinderbuch.

Fehler gesehen?

Kleine Kinder können einen in den Wahnsinn treiben. Davon können viele Eltern ein Liedchen singen – vor allem dann, wenn es um ein Schlafliedchen geht, das einfach nichts bringt. Der Bengel schläft einfach nicht ein, Mutter oder Vater wird um den Schlaf gebracht. Was Mami und Papi dabei wirklich denken (aber nie ­aussprechen würden), hat US-Autor Adam Mansbach in einem «Kinder­buch für Erwachsene» zum Ausdruck ­gebracht: «Verdammte Scheisse, schlaf ein!» Die «Hamburger Morgenpost» nennt es «die härteste Gute-Nacht-­Geschichte der Welt», Spiegel.de überschreibt seine Story dazu mit «Schlaf, Monster, schlaf.»

Wie ist der US-Autor Adam Mansbach auf die Buchidee gekommen? Der Vater der kleinen Vivien hatte spasses­halber nach einem weiteren verzweifelten Einschlaf-Kampf mit seiner Tochter auf seiner Facebook-Site ein Buch mit dem ­Titel «Go the fuck to sleep!» angekündigt. Die Reaktionen waren derart überwältigend, dass er es dann tatsächlich schrieb. Es besteht aus lustigen Illustrationen und Versen, die harmlos beginnen und ­ziemlich verzweifelt enden.

Ein Beispiel: «Das Schaf schmiegt sich an seine Lämmer / Das Kätzchen schnurrt leise und fein / Du liegst endlich in deinem Bett, mein Schatz / Verdammte Scheisse, schlaf ein.» Das Buch erscheint beim Dumont Verlag.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.