Aquarium in Texas

31. Juli 2018 20:42; Akt: 31.07.2018 20:42 Print

Diebe entführen Hai in Kinderwagen

Drei Personen haben im Aquarium von San Antonio einen Hornhai aus dem Becken gestohlen – und ihn dann in einem Kinderwagen aus dem Gebäude geschmuggelt.

Drei Verdächtige haben in Texas einen Hai aus einem Aquarium gestohlen. Eine Überwachungskamera hat den den Vorfall festgehalten. (Video: Tamedia/AP/San Antonio Aquarium)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Polizei von San Antonio im US-Bundesstaat Texas hat drei Verdächtige ausgeforscht, die vergangenen Samstag im Aquarium von San Antonio ein 45 Zentimeter langes Hornhai-Weibchen aus dem Wasserbecken gestohlen und in einem Kinderwagen aus dem Gebäude geschmuggelt haben.

Zwei Männer und eine Frau holten den Hai aus einem Becken, als ein Mitarbeiter gerade mit anderen Gästen beschäftigt war. Zuvor hatten die Verdächtigen laut Aquarium rund eine Stunde lang das betreffende Becken belauert und auf einen günstigen Moment gewartet.

Die Überwachungskamera filmte alles mit

Videoaufnahmen einer Überwachungskamera zeigen den Coup. Rechts im Bild sieht man, wie der Hauptverdächtige das Tier in einem unbeobachteten Moment aus dem Becken holt.

Anschliessend verbergen sie den Hai unter einem nassen Tuch und verfrachten es dann – abseits des Blickwinkels der Überwachungskamera – in einen Eimer. Sekunden später ist zu sehen, wie die Täter den Eimer in einem Kinderwagen verstecken.

Weil sich die drei Personen verdächtig verhielten, wurden sie von Mitarbeitern am Parkplatz des Aquariums konfrontiert, konnten jedoch trotzdem mit ihrer Beute entkommen. Nachdem sie den Hai entführt hatten, kippten die Entführer zudem Bleichmittel in die Filteranlage eines der Becken, wie der Sender KSAT berichtet. Nur durch das schnelle Eingreifen der Mitarbeiter konnten Schaden an der Fauna im Wasserbecken abgewendet werden.

Hai muss nun in Quarantäne

Die Polizei forschte die drei Entführer bald aus und fand das gestohlene Hornhai-Weibchen in einem Becken im Haus des 38-jährigen Hauptverdächtigen. Er hatte es offenbar gezielt auf das Tier abgesehen. Zudem hielt der Mann verschiedene, seltene Meerestiere. Bei seiner Einvernahme durch die Polizei gab er schliesslich zu, dass er schon einmal einen Hornhai gehabt habe, das Tier aber vor kurzem gestorben sei.

Das Hai-Weibchen hat den Diebstahl wohlbehalten überstanden und ist mittlerweile zurück in seinem alten Zuhause. Es muss jedoch zunächst in Quarantäne.

(kle)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • eric am 31.07.2018 21:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurige Welt

    Traurige welt heute. Nicht mal mehr fische sind sicher vor Diebstahl.

  • Madeleine am 31.07.2018 21:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unbegreiflich! Wieso...

    ...werden solche Tiere überhaupt von irgendwem gehalten?! Eine artgerechte Haltung ist nicht möglich.

  • Nadine12345 am 31.07.2018 23:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    USA Lässt grüssen

    Unglaublich! Aber in Amerika gibts alles, frage mich ob die keine Tagesaufgabe/ Job haben, damit sie nicht auf solche Ideen kommen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • bebbeli am 01.08.2018 11:33 Report Diesen Beitrag melden

    unverständlich

    Es gibt nichts, das nicht gestohlen wird und alles wird zu Geld gemacht. Ich verstehe das nicht.

  • Chief Brody am 01.08.2018 07:51 Report Diesen Beitrag melden

    wir brauchen größeren kinderwagen!

    aus Versehen den Grossen Weissen im Becken nebenan gegrapscht...

  • Spiritualist am 01.08.2018 05:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spinnen war früher in USA

    Das die Amis spinnen ist eine alte Weisheit. Aber seit dieser Story, glaube ich dass es Zeit wird, ein Aquarium für Fischdiebe einzurichten. Dort könnten Sie mal 1 Jahr nach 'nach Lust und Laune' ihre Zeit in einem fremden Lebensraum erfahren, und vielleicht in Zukunft Fische in ihrem Habitat belassen...

  • Steff am 01.08.2018 00:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hai

    Der wollte das Horn verkaufen.

  • Nadine12345 am 31.07.2018 23:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    USA Lässt grüssen

    Unglaublich! Aber in Amerika gibts alles, frage mich ob die keine Tagesaufgabe/ Job haben, damit sie nicht auf solche Ideen kommen.

    • Michelle am 31.07.2018 23:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Nadine12345

      Wieso zeigt man eigentlich immer mit den finger auf die usa? In europa passieren leider auch genügend solche / ähnliche dinge. Aber leider wird das schnell vergessen gegangen. Und ja, desto grösser das land, desto mehr abartige menschen gibt es, leider. Die vorfälle häufen sich aber eben auch in europa gewaltig. Siehe 3 artikel oben dran.

    • Menschlich am 01.08.2018 09:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Nadine12345

      das hat nichts mit USA zu tun, siehe Tschechien die neusten Tigerschlachtungen. Mensch, Geiz, Gier, Macht ... nur menschlich

    • MasterMind am 01.08.2018 10:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Nadine12345

      Das hat nichts mit Job, oder ähnlichem zu tun. Die USA ist ein technologisch sehr fortschrittliches Land, aber von den über 300 Mio Einwohnern, sind grob geschätzt, über 90% nicht ganz dicht im Oberstübchen. Das ist die einzig plausible Erklärung.

    einklappen einklappen