Tolles Material

22. Dezember 2011 12:36; Akt: 22.12.2011 13:36 Print

Dieser Kuli hält Magensäften stand

25 Jahre lang lag ein Kugelschreiber unbemerkt im Magen einer Britin - ohne gesundheitliche Folgen. Doch dies fanden die Ärzte gar nicht so erstaunlich. Verblüfft hat sie etwas ganz anderes.

storybild

So ein Kuli hat 25 Jahre lang Magensäfte heil überstanden. Die Trägerin zum Glück auch. Symbolbild: Colourbox.com

Fehler gesehen?

Das nennt man dann wohl langlebiges Material: Einer heute 76-jährigen Pensionärin wurde in Exeter, im Süden Englands, ein Kugelschreiber aus dem Magen operiert – nach 25 Jahren. Doch wie war er überhaupt dahin gekommen? Gemäss «Telegraph» wollte sich die Dame, deren Name nicht erwähnt wird, 1986 mit Hilfe des Schreibgerätes ihre Mandeln vor dem Spiegel anschauen. Dabei sei der Kuli «runtergerutscht».

Sie habe es ihrem Mann erzählt, doch weder er noch der Arzt, den sie seinerzeit aufgesucht hatte, wollten ihr Glauben schenken.

Erst jetzt ist bei einem Ultraschall herausgekommen, dass die Frau all die Jahre tatsächlich einen Kugelschreiber im Magen trug. Wie durch ein Wunder hat dieser keine Verletzungen hinterlassen. Doch weder diese noch die Tatsache, dass die Frau das Schreibgerät so lange in ihrem Bauch herumtrug, war das eigentlich Verblüffende für die Ärzte. Sondern der Fakt, dass der Kuli nach all diesen Jahren im Magensaft keinerlei Schaden genommen hatte und wie neu aussah. Und erst noch funktionierte. Die frisch Operierte fand nach dem Aufwachen eine damit verfasste Notiz, die ein simples «Hello» der Doktoren enthielt.

(lue)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • junr ruedi am 22.12.2011 15:09 Report Diesen Beitrag melden

    hä...?

    Wie schluckt man sowas?? Der ist doch nicht biegsam. Das fass ich ja nicht,

    einklappen einklappen
  • Thommy am 23.12.2011 11:53 Report Diesen Beitrag melden

    Plastik

    Und wie lässt sich das Material vernichten, wenn es nicht mal durch 25 Jahre ätzende Magensäfte, die sonst alles zersetzen und verwerten, aufgelöst werden kann? Einmal hergestellt wird Plastik unseren Planeten für Jahrtausende belasten! DAS sollte thematisiert werden...

    einklappen einklappen
  • herr doktor am 22.12.2011 13:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    rein.. äh runtergerutscht?

    mandeln.. na klar.. wurde sie aufgeklärt dass sich diese im hals und nicht in anderen regionen (obwohl.. je nach dem was am abend vorher gegessen wurde) befinden? :-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mimmo am 23.12.2011 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    Komisch

    Mich erstaunt eher die Tatsache, dass eine 51 jährige Frau etwas verschlückt, ihren Mann anfragt, ihren Arzt..und keiner Glaubt ihr...hallo? Ist das nicht komisch? "Schatz, hilfe, ich habe ein Kugelschreiber geschluckt!" .."Ruhe, das glaube ich dir nicht, und jetzt Schluck weiter" :-)

  • Thommy am 23.12.2011 11:53 Report Diesen Beitrag melden

    Plastik

    Und wie lässt sich das Material vernichten, wenn es nicht mal durch 25 Jahre ätzende Magensäfte, die sonst alles zersetzen und verwerten, aufgelöst werden kann? Einmal hergestellt wird Plastik unseren Planeten für Jahrtausende belasten! DAS sollte thematisiert werden...

    • Einfaltspinsel am 23.12.2011 14:30 Report Diesen Beitrag melden

      Frage:

      Wieso willst du den vernichten? Funktioniert doch noch einwandfrei..!

    einklappen einklappen
  • Kuli Schreiber am 22.12.2011 20:36 Report Diesen Beitrag melden

    Wer hat den Kuli hergestellt ?

    egal wie ... von der einen oder andern Seite muss der Kuli anscheinend in den Bauch der Dame gekommen sein ...

    • Mimmo am 23.12.2011 12:13 Report Diesen Beitrag melden

      Mund

      ja...durch den Mund...wird ja erwähnt..besser durchlesen.

    einklappen einklappen
  • junr ruedi am 22.12.2011 15:09 Report Diesen Beitrag melden

    hä...?

    Wie schluckt man sowas?? Der ist doch nicht biegsam. Das fass ich ja nicht,

    • Dr. sowiso am 22.12.2011 17:55 Report Diesen Beitrag melden

      45°Lage

      Wen der Kopf in einer 45° Lage ist kann noch sehr viel hinunter geschluckt werden z.b Zahnbürste. :)

    • Junr Rudi am 23.12.2011 16:32 Report Diesen Beitrag melden

      gesund

      danke für die Erklärung. Das versuch ich aber jetzt nicht mit der Zahnbürste ;)

    einklappen einklappen
  • Tim am 22.12.2011 14:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Simple Erklärung...

    ... wie der Schreiber in den Magen wanderte: Die Frau hatte einen Bericht über Schwertschlucker gelesen und wollte mal ausprobieren, ob das bei ihr auch möglich wäre.... schwupps!...Hoppla!!!... e Guete!!