Gesetzesverstoss

01. Juni 2018 15:07; Akt: 01.06.2018 15:07 Print

Drohnenpilot filmte illegal den Brand im Europapark

Mit einer Drohne wurde der Grossbrand im Europapark gefilmt. Da der Pilot dabei gegen mehrere Vorschriften verstossen hat, muss er nun mit einer Busse rechnen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als vergangenen Samstag im Europapark ein Grossbrand ausbrach, zückten zahlreiche Anwesende ihr Smartphone. Sie filmten und fotografierten das Feuer und die riesige Rauchwolke. Ein Drohnenpilot nahm das Inferno von oben auf: Sein Video stellte er auf Youtube.

Mittlerweile wurde dieses wieder entfernt und der Pilot wird für eine Ordnungswidrigkeit belangt, wie die «Aargauer Zeitung» berichtet. Denn: Er filmte ohne Bewilligung und damit illegal.

Mehrfacher Gesetzesverstoss

Der Filmer habe gegen das Luftfahrgesetz verstossen, sagt Yannick Hilger, Sprecher des Offenburger Polizeipräsidiums zur «Badischen Zeitung». Die Höhe des Bussgeldes sei noch offen, könne aber mehrere Hundert Euro betragen. Es gebe bereits Anhaltspunkte, wer der Pilot war.

Der Drohnenpilot verstösst gleich mehrfach gegen das Gesetz: Er missachtete den Sicherheitsabstand von 100 Metern zu Unglücksorten oder Einsatzstelle; er flog über eine Menschenmenge, was verboten ist; er hatte scheinbar nicht immer Sichtkontakt mit der Drohne; und er startete und landete die Drohne direkt neben einer Hochspannungsleitung.

(sil)