Asylverfahren

09. Dezember 2010 17:56; Akt: 09.12.2010 22:16 Print

EU rügt Penistests für Schwule

von Antonio Fumagalli - Kein Witz: Bis vor kurzem mussten sich schwule Asylbewerber in Tschechien Hetero-Pornos anschauen – und so ihre sexuelle Orientierung «beweisen».

storybild

Die tschechischen Behörden zeigten homosexuellen Asylbewerbern Hetero-Pornos und wollten damit ihre sexuelle Orientierung testen. (Bild: colourbox.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es hört sich wie eine geschmacklose Szene in einem schlechten Film an: Männer, die in der Tschechischen Republik Asyl beantragten und dabei angaben, in ihrem Heimatland aufgrund von ihrer Homosexualität verfolgt zu werden, mussten einen sogenannten «phallometrischen Test» über sich ergehen lassen. Dabei führte man dem Probanden heterosexuelle Pornofilme vor, gleichzeitig wurde ihm der Blutfluss zum Penis gemessen.

Regte sich zwischen den Beinen des Asylbewerbers zu viel, war dies nach der Logik der tschechischen Behörden ein Indiz dafür, dass er in Tat und Wahrheit ein verkappter Hetero ist. «Eine absurde Methode», sagt Sexualberater Bruno Wermuth, «beim Betrachten eines Hetero-Pornos eine Erektion zu haben, ist kein Beweis dafür, dass man heterosexuell orientiert ist.»

«Schlimmer Fall von Diskriminierung»

Auch die Schwulenorganisation Pink Cross ist empört über die tschechische Praxis: «So was Geschmackloses habe ich noch nie gehört. Ein schlimmer Fall von Diskriminierung, der aufs Schärfste verurteilt gehört», sagt Geschäftsführer Uwe Splittdorf.

Publik wurde der Fall, weil das Verwaltungsgericht des deutschen Bundeslandes Schleswig-Holstein die Wegweisung eines iranischen Asylbewerbers nach Tschechien verweigert hatte – dies, weil der Iraner dort den «phallometrischen Tests» ausgesetzt gewesen wäre.

Kritik von der EU

Die EU hat umgehend reagiert: Die Peniskontrollen seien für die Asylbewerber entwürdigend und verstiessen mit hoher Wahrscheinlichkeit gegen die Grundrechtcharta der EU. Denn: Weigerte sich ein Mann, den Test zu absolvieren, konnte dies die Beendigung des Asylverfahrens nach sich ziehen.

Laut «Spiegel Online» führt die Tschechische Republik die umstrittenen Tests seit Anfang dieses Jahres nicht mehr durch. Die Tragweite der Diskriminierung scheint aber noch nicht bis auf alle Regierungsstufen durchgedrungen zu sein. Tschechiens Innenminister Radek John sagte noch gestern Mittwoch: «Wer sich beklagt, soll doch in ein Land gehen, wo diese Tests nicht durchgeführt werden und dort Asyl beantragen.»

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • REP am 09.12.2010 18:52 Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Finde ich grundsätzlich eine Super Idee mit dem Test.

  • Thomas K. am 09.12.2010 20:11 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Idee

    Finde diesen Test gut, ansonsten kann doch jeder eine sexuelle orientierung behaupten.

    einklappen einklappen
  • Der Hirsch am 09.12.2010 18:53 Report Diesen Beitrag melden

    Richtig so

    Richtig so!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Prag am 11.12.2010 23:48 Report Diesen Beitrag melden

    Wie ist die Realität?

    Wenn jemand als Grund für den Asylantrag seine Homosexualität aufführt, ist es nur logisch, wenn dies auch überprüft wird. Allerdings hat man nicht die beste Methode gewählt. Immerhin stellt diese Untersuchung lediglich einen Teil des ganzen Prozesses dar, es ist also nicht so, dass über die Asylzuteilung ein Ständer entscheiden sollte. Ausserdem wurde dieser Vorgang bloss in etwa 10 Fällen benutzt, deshalb finde ich den ganzen Humbug ein bisschen übertrieben.

  • Dielektischer Betrachter am 10.12.2010 14:35 Report Diesen Beitrag melden

    Ist die Reaktion auf eine Häufung

    Der Test wurde aber erst eingführt als 80 der Asylberwerber homosexuell waren (statt 5 bis 11%) im Mittel

  • Thommen, Peter am 10.12.2010 08:57 Report Diesen Beitrag melden

    bei Frauen aber sexistisch?

    @ Thomas K. - Wenn Frauen keiner Pornografie ausgesetzt werden, warum dann Männer?

  • Röbi am 10.12.2010 08:45 Report Diesen Beitrag melden

    Idiotisch

    Abolut absurd. Abgesehen davon könnte doch ein Schwuler auch einen Ständer bekommen, weil ihn der Mann im Hetero-Porno antörnt.

  • Besserwisser am 10.12.2010 08:37 Report Diesen Beitrag melden

    Wetten dass...

    es bald einen Sextourismus nach Tschechien gibt, weil man dort gratis Pornos schauen kann? Ich beantrage hiermit Asyl, ich bin wärmer als die Klimaerwärmung!

    • Anonymous am 10.12.2010 13:56 Report Diesen Beitrag melden

      Naja.

      Kennst du das Internet, mein Sohn?

    • Simu am 11.12.2010 16:28 Report Diesen Beitrag melden

      Haha

      Genial :-)

    einklappen einklappen