Umstrittener Werbespot

30. November 2015 12:19; Akt: 01.12.2015 10:49 Print

Edeka-Opa spaltet das Publikum

Ein Grossvater wendet einen Trick an, um seine Familie an Weihnachten zusammenzubringen. Viele finden die neue Edeka-Werbung rührend, andere geschmacklos.

Der diesjährige Edeka-Weihnachtsclip (Quelle: Youtube/Edeka)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Baum ist geschmückt, der Braten dampft auf dem Tisch. Ein alter Mann, herausgeputzt in Hemd und Weste, sitzt über seinem Teller – allein. Seine drei Kinder haben telefonisch abgesagt. Sie haben keine Zeit, mit ihm Weihnachten zu feiern. Da kommt dem Grosspapi eine Idee. Er verschickt seine eigene Todesanzeige, um seinen Nachwuchs zusammenzubringen. Mit Erfolg: Am Schluss sieht man den Mann mit seinen Kindern und Enkelkindern Weihnachten feiern.

Unter dem Hashtag #Heimkommen wirbt die Lebensmittelkette Edeka mit dem Clip dafür, die Festtage mit seinen Liebsten zu verbringen. Knapp 4,5 Millionen Menschen haben das Video der Werbeagentur Jung von Matt innerhalb der letzten 48 Stunden auf Youtube angeklickt. Auf Facebook und Twitter wurde es tausendfach geteilt.

Pietätslos oder zum Heulen schön

Bereits letztes Jahr landete die Supermarktkette mit ihrer «Kassensymphonie» einen viralen Hit: Über 28 Millionen Menschen klickten die Werbung an.

Auch #Heimkommen wird im Netz rege diskutiert. Die meisten Nutzer sind gerührt von dem zweiminütigen Film, andere finden diesen «zur Gänze pietätlos» oder «widerlich», wie einige auf Facebook schreiben.



Andere kritisieren den Spot:



Wieder andere nehmens nicht ganz so ernst:



(cfr)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Canolo am 30.11.2015 12:36 Report Diesen Beitrag melden

    Nur die Wahrheit

    Schamlos oder nicht, Fakt bleibt, dass es bei vielen tatsächlich so ist.

    einklappen einklappen
  • die Verwunderte am 30.11.2015 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    Wie Wahr!

    Oftmals ist es so, dass man als junger Mensch immer das Gefühl hat: es hat später immer noch Zeit! Eh es einem bewusst wird sind die vorwiegend älteren Personen welche uns nahe stehen nicht mehr da. Eventuell regt dieser Spot uns alle an und dies wieder vor die Augen zu führen. Ansonsten ist der Spot mega!

  • t. t. am 30.11.2015 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    Mir kommen die Tränen

    Echt ein gutter Werbespot :)

Die neusten Leser-Kommentare

  • someone am 01.12.2015 13:33 Report Diesen Beitrag melden

    sollte bewegen, tut es aber nicht

    Die Familien die es gut miteinander haben, werden die Weihnachten auch zusammen verbringen. Bei den anderen hat sich wohl das "Leben" gerächt. Man drückt sich nur vor Unangenehmes und nicht Angenehmes. Zudem ist es ziemlich schwer es jedem gerecht zu machen wenn man eine eigene Familie mit Kindern hat. Hört sich vielleicht hart an ist aber so. Je älter der Mensch, um so mehr Zeit für die Kinder, diese aber stehen mitten im Leben und haben gerade keine Zeit für ihre Eltern.

  • Jean Weiss am 01.12.2015 12:33 Report Diesen Beitrag melden

    hmmmm

    ..drückt durchaus auch ganz schön auf die Tränendrüsen von jemandem der keine Familie hat.

  • Fabio am 01.12.2015 11:31 Report Diesen Beitrag melden

    Potential wird nicht genutzt - Schade

    Es ist schade dass man in einigen Ländern das Potential von älteren Menschen nicht sehen oder hören will. Es gibt zum Glück erste Projekte wo sich Kinder mit älteren Menschen in einem Altersheim zum Austausch treffen. Solche Begegnungen sind überaus wertvoll. Staunend nehmen die Kinder zur Kenntnis, das es mal ein Leben ohne Computer gab, und man die Wäsche noch im Fluss waschen musste. Ältere Menschen hätten uns soviel zu erzählen, aber wir sind wohl zu viel mit unserem eigenen stressigen Leben beschäftigt um zuzuhören.

  • Paolo am 01.12.2015 11:00 Report Diesen Beitrag melden

    Himmeltraurige Wahrheit

    Ob es einem gefällt oder nicht, es ist nun mal so, dass man hierzulande ab einem Gewissen Alter unerwünscht ist. Der Nachwuchs meldet sich erst dann wieder wenn es ums Erbe geht. Älterwerden in der Schweiz ist nichts lustiges. Bei uns in Lateinamerika trifft man sich jedes Wochenende mit den Eltern und Grosseltern. Kollegen sind austauschbar, die Familie ist es nicht.

  • D. Huber am 01.12.2015 10:37 Report Diesen Beitrag melden

    Das zeigt wie es heute ist

    Ich kenne viele "alte" Menschen die einsam die Weihnachten verbringen, weil die Kinder keine Zeit oder Lust haben. Die ungläubigen sollten mal an Weihnachten in ein Altersheim gehen und sehen wie viel davon Kinder haben und trotzdem alleine sind. Meine Grossmutter lebte bis zu ihrem Tod bei uns. Meine Mutter lebt nun auch bei uns, viele beneiden deshalb meine Mutter. Weil die Kinder für sie da sind nicht wie in anderen Familien.