Üppiger Mageninhalt

16. Mai 2012 09:18; Akt: 16.05.2012 10:01 Print

Ein Krokodil als Fundgrube

Australische Ranger haben ein aggressives Salzwasser-Krokodil erschossen. Als sie den Magen des Tieres öffneten, staunten sie nicht schlecht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Weil es Hunden nachstellte, haben Ranger in Nordaustralien ein Salzwasser-Krokodil erschossen - und in seinem Magen einen Hund, einen Fussball, eine Windel und ein Paar kurze Hosen gefunden.

Die von der Polizei alarmierten Ranger ertappten das Reptil auf frischer Tat, als es gerade einen Hund am Bein packte. Daraufhin erschossen sie das 3,5 Meter lange Tier, wie die Zeitung «Northern Territory News» am Mittwoch berichtete. In seinem Magen fanden sie nicht nur die Überreste eines Hundes, sondern auch jede Menge Müll.

Salzwasserkrokodile können bis zu sieben Meter lang und mehr als eine Tonne schwer werden. Im tropischen Norden Australiens sind die Tiere verbreitet. Pro Jahr werden durchschnittlich zwei Menschen von Salzwasserkrokodilen getötet.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Naaawt. am 18.05.2012 01:44 Report Diesen Beitrag melden

    Super Leistung

    Und schlussendlich musste der Hund eingeschläfert werden, weil er zu verletzt war.

  • Australien for ever am 16.05.2012 10:34 Report Diesen Beitrag melden

    Saltys

    Die durchschnittlichen 2 Menschen welche von den Saltys "getötet" werden sind meistens selber schuld! Jeder aber wirklich jeder sollte wissen, dass es im oberen Teil des Norden Saltys hat und dass man weder schwimmen geht, noch sich an Stellen aufhält welche von den Krokos zum ein- und ausstieg benötigt werden! Grundsätzlich würde ich mal behaupten, dass die Opfer Touris sind/waren!

    einklappen einklappen
  • crocodile dundee am 16.05.2012 10:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    typisch mensch

    ist ja logisch zuerst mal alles töten und vernichten und dann mal nachschauen wiso es so agressiv war....mein gott -.- nur wegen einem hund muss man nicht gleich ein krokodil töten. hunde gibt es wie sand am meer und krokodile sind bedeutend wichtigere tiere.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Naaawt. am 18.05.2012 01:44 Report Diesen Beitrag melden

    Super Leistung

    Und schlussendlich musste der Hund eingeschläfert werden, weil er zu verletzt war.

  • Porosus am 17.05.2012 18:22 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach mal nach etwas mehr Infos suchen

    Das Tier wurde nicht getötet, weil es einen oder mehrere Hunde frass (dies wäre auch nicht zulässig), sondern weil es Haustieren nachstellte und so in Siedlungsgebiet vordrang. Im Gegensatz zu intelligenteren Tieren wie Säugern oder auch Haien ist der Mensch für Leistenkrokodile nichts Aussergewöhnliches, sondern bloss ein weiteres Beutetier. Es ist für die Art wirklich besser, wenn einzelne Exemplare in Siedlungsnähe getötet werden, als wenn die Art als "Monster" verschrien ist.

  • krokooo am 16.05.2012 18:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gleich handlen

    wen es euer hund wäre würdet ihr.genau gleich handeln..

  • Tom Ron am 16.05.2012 15:54 Report Diesen Beitrag melden

    Natürlich!

    Immer wieder toll. Da "zivilisiert" der Mensch die Natur und wundert sich wenn dieselbe sich das ab und an nicht gefallen lässt...

  • martin am 16.05.2012 14:25 Report Diesen Beitrag melden

    eine Sache der Evolution??

    ok, wäre das Kroko nicht "agressiv" hätte seine Gattung sich wohl kaum die letzten paar millionen jahre nicht anpassen müssen.