Grosse Pläne

27. Februar 2011 22:39; Akt: 27.02.2011 19:36 Print

Ein Mini-Las-Vegas bald in Spanien?

Gibt es in Europa bald einen Las-Vegas-Klon? Ein US-Casino-Betreiber will die Spielerstadt nach Spanien holen.

Fehler gesehen?

Ein Spielerparadies à la Las ­Vegas wäre Balsam für die Wirtschaftswunden Spaniens. Das Land weist eine horrende Staatsverschuldung auf und die Arbeitslosenquote ist eine der höchsten in Europa. Das Projekt des Casino-Betreibers Las Vegas Sands könnte zehntausende neue Arbeitsplätze bringen, schreibt die Zeitung «El País». «Ich will ein Mini-­Vegas in Europa schaffen», wird der Chef von Las Vegas Sands, Sheldon Adelson, zitiert. Der Projektname lautet EuroVegas, mögliche Stand­orte sind Barcelona oder die Hauptstadt Madrid.

Für rund 15 Milliarden Euro sollen neben Casinos auch riesige Hotels mit etwa 20 000 Zimmern, Einkaufs- und Kongresszentren entstehen. Während ähnliche Projekte in Indien und Vietnam wegen zu strenger Vorgaben verworfen wurden, zeigt sich Madrid interessiert. Man prüfe derzeit drei verschiedene Standorte, erklärte ein Behördensprecher gegenüber der spanischen Nachrichtenagentur Efe. Offenbar nimmt man sich die Worte Adelsons zu Herzen. «Wir brauchen die Hilfe der ­Regierung», sagte er. Dazu gehörten auch Garantien, dass die Baupläne schnell genehmigt würden.

Las Vegas Sands betreibt schon heute zwei Mini-Vegas, eines im Stadtstaat Singapur und ein anderes in der chinesischen Sonderwirtschafts­zone Macao.