14. April 2005 11:22; Akt: 14.04.2005 11:24 Print

Ein Platz an der Sonne auf dem Mond

Auf dem Mond fanden Forscher ein sonniges Plätzchen für eine mögliche menschliche Kolonie.

Fehler gesehen?

Wie das Wissenschaftsmagazin «Nature» in seiner jüngsten Ausgabe berichtet, liegt das fortlaufend von Sonne bestrahlte Gebiet nahe des nördlichen Pols und damit in einer Gegend, in der auch gefrorene Wasservorkommen vermutet werden.

Sonnig heisst indes nicht unbedingt warm: Trotz konstanter Einstrahlung liegen die Temperaturen in der Region zwischen den Mondkratern Peary, Hermite und Roshdestwenski bei minus 40 bis minus 60 Grad Celsius.

Dies sei aber immer noch angenehmer als die drastisch schwankenden minus 180 bis plus 100 Grad am Mond-Äquator, hoben die Wissenschaftler um Ben Bussey von der Johns Hopkins Universität im US-Bundesstaat Maryland hervor.

Die garantierte Sonneneinstrahlung könnte die Ansiedlung von Menschen erleichtern, weil sie eine fortlaufende Energieversorgung sicherstellen würde. Versorgung mit Wasser wäre gewährleistet, wenn in den überschatteten Kratern eines Tages tatsächlich Eis entdeckt würde.

US-Präsident George W. Bush hatte Anfang 2004 einen Plan vorgelegt, um das Jahr 2015 herum eine bemannte Mond-Mission zu starten. Die europäische Raumfahrt will sich daran beteiligen.

Wissenschaftler arbeiten an Plänen für eine von Menschen besiedelte Raumstation auf dem Mond, von der aus bemannte Missionen zum Mars oder anderen Himmelskörpern aufbrechen könnten.

(sda)