Kim Kardashian

23. September 2008 14:55; Akt: 24.09.2008 10:22 Print

Ein Po spaltet die amerikanische Nation - ein Stück weit

Es ist eine Posse, die fasziniert. Nicht weil der Stein des Anstosses schön oder gar interessant wäre, sondern weil die Diskussion so banal ist, dass es fast schon wieder Spass macht. Es geht um einen amerikanischen Arsch ...

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Während sich Otto-Normalverbraucher sein täglich Brot hart erarbeiten muss, überleben so genannte «It-Girls», indem sie hie und da ihr Gesichtchen ins Kameralein halten und dann und wann über einen roten Teppich flanieren. Zu dieser Gattung «Promi» gehört auch Kim Kardashian, wobei weniger ihr Charakter als vielmehr ihr voluminöser Hintern im Mittelpunkt des oberflächlichen Interesses steht.

Ihr Eintrag bei «Wikipedia» deutet es an: Als Berufe sind dort Stylistin, Schauspielerin, Promitant [Mischung aus Promi und Debütant]/Society Girl, Model, Bekleidungsverkäuferin und TV-Persönlichkeit angegeben. Bei so vielen Jobs ahnt man, dass sie nichts von alledem richtig macht. Alleine der Punkt «Schauspielerin» ist irreführend: Ihre TV-Präsenz beschränkte sich erst auf Gastauftritte in Shows wie «The Simple Life» oder «WrestleMania».

Wer nichts leistet, lässt sein Gewicht thematisieren

Um sie selbst dreht sich die Reality-Serie «Keeping Up With The Kardashians», in der auch die Schwestern Kourtney und die oft hungrige Khloe mitwirken. Blogger reden von dem trivialen Trio nur als «KKKs». Und was ein ganzer B-Promi ist, wird in Shows wie «Dancing with the Stars» eingeladen, dem US-Pendant zu «Let’s Dance». Dort sagte sie nun, sie wiege 54 Kilogramm.

Diese Aussage und unvorteilhafte Bilder ihres Hinterns haben zu einem bizarren Internet-Kampf geführt. Fans beschimpften Kardashian auf ihrer Homepage, dass sie ihnen etwas vorgemacht habe. Die Reaktionen der 28-Jährigen: Sie bloggte zurück, schrieb:«Jeder verteilt sein Gewicht anders. Ich wiege gerade mal 54 Kilo! Da ich dürre Hühnerbeine und eine schmale Hüfte habe, muss ich enge Jeans tragen.» Dann untermauerte sie das Ganze noch mit einem Video, indem sie sich als Beweis eine Hose in Grösse 27 anzog. Der Name des Clips: «Seht ihr, ich habe es euch gesagt!!!»

Der offene Brief an Kardashian

Nun schlug die Webseite «The Superficial» zurück und veröffentlichte unter dem Titel «Du machst keinem was vor» folgenden offenen Brief:

«Liebe Kim Kardashian,

unlängst hast du auf deinem Blog geschrieben, du wiegst «knapp unter 54 Kilogramm». Viele Kommentatoren auf `The Superficial´ und deiner Webseite riefen mit Recht `Schwachsinn!´, bevor die Einträge gelöscht wurden – inklusive mir selbst, der körperlich die Hälfte deiner Masse hat, aber 65 Kilogramm wiegt. Bald hast du ein Update hinzugefügt, indem du sagst, du würdest dich auf einer Waage filmen, um die `Hasser´ zur Ruhe zu bringen. Wie auch immer, seitdem hast du das Update geändert und stattdessen gesagt, du kämst in eine Hose mit der Grösse 27 hinein. Dann hast du ein Video online gestellt, in dem du genau das tust.

Kim, das beweist nichts. (Ausser, dass du Zugang zu Butter hast.) Hier ist also mein Vorschlag, um den Schwindel ein für alle Mal zu beenden:

Ich fordere dich auf, Kim Kardashian, in irgendein Kaufhaus zu gehen und dich vor einem beliebigen Kamerateam auf die Waage zu stellen. Ich wäre mehr als erfreut, dich dort zu treffen und dir zu zeigen, wie eine Waage funktioniert, falls du dich mit diesem Prozess nicht auskennst. Was soll ich sagen? Ich bin ein Gentleman.

Wenn du 54 Kilo oder weniger wiegst, werde ich einen Artikel schreiben und die Leute auffordern, bei `Dancing with the Stars´ für dich zu stimmen, damit du heute Abend nicht rausgeschmissen wirst. Ich werde ausserdem eingestehen, dass du keine Hinternpolster trägst. (Obwohl wir beide die Wahrheit kennen. *Zwinker*)

Wenn Du mehr als 54 Kilo wiegst, wirst du mit `The Superficial.com´ herumlaufen, was prominent auf deine weitläufige Hinterseite geschrieben wird, während du durch die Innenstadt von LA schreitest – im Bikini. Du könntest auch einfach so kommen und zugeben, dass du mindestens 64 Kilo hast. Der Ball liegt bei dir – es sei denn, Khloe hat ihn gefressen. In dem Fall schicke ich einen anderen.

Ergebenst

Der Schreiber von The Superficial

P.S. Danke, dass du diese Webseite liest!»

Was wird Kim antworten? Wie geht das Po-Duell weiter? Wie viel wiegt Kardashian wirklich? Fragen, die die Welt bewegen: Wir halten Sie auf dem Laufenden - vorausgesetzt in China fällt kein Sack Reis um ...

(phi)