04. April 2005 15:49; Akt: 04.04.2005 15:52 Print

Eine Hand voll Heimaterde für den Papst

Papst Johannes Paul II. wird zwar fern seiner polnischen Heimat, aber nicht ohne Heimaterde zur letzten Ruhe gebettet.

Fehler gesehen?

Zur Beerdigung am Freitag bringt die Bürgermeisterin seines Geburtsortes Wadowice in Südpolen ein Säckchen Erde mit.

Ewa Filipiak wird mit rund 100 Einwohnern aus Wadowice nach Rom reisen, wie die polnische Nachrichtenagentur PAP am Montag meldete. Das städtische Museum des Ortes, der in diesen Tagen zu einer Art Wallfahrtsort trauernder Polen aus dem ganzen Land wird, will so schnell wie möglich zwei Ausstellungen dem Papst widmen.

Sie sollen sich vor allem seinen Kindheitsjahren in Wadowice und seine Besuchen während der Reisen nach Polen widmen. In Wadowice gibt es bereits seit Jahren im Geburtshaus des Papstes ein Johannes- Paul-Museum.

Dort können die Besucher ausser Fotos und Dokumenten unter anderem Wanderschuhe und Skier des einst so sportlichen Kirchenführers besichtigen.

(sda)