Rich Kids auf Facebook

02. Juli 2014 18:54; Akt: 03.07.2014 13:33 Print

Eine Rolex pro bestandene Prüfung

Ein Schüler einer britischen Privatschule sammelt und teilt Bilder aus dem Leben der vom Geld verwöhnten Teenager auf Facebook. Dargestellt wird die nackte Dekadenz.

Bildstrecke im Grossformat »
Rolex und Dom Pérignon: Paps hat gesagt, «eine für jede bestandene Prüfung». Ein 17-jähriger Schüler einer britischen Privatschule sammelt Snapchat-Bilder seiner Kommilitoninnen und Kommilitonen und veröffentlicht sie auf Facebook. Die Bilder zeigen einzelne Exzesse des Reichtums. Dabei sind sich die Betroffenen der Unverhältnismässigkeiten durchaus bewusst. Hier eine Dom Pérignon-Shisha. Die schwarze American Express eigent sich gut als Lineal. Für den Erhalt einer Centurion Card muss zunächst über Jahre hinweg ein hoher sechsstelliger Jahresumsatz über eine andere Amex-Karte generiert werden. Gemäss dem Seiten-Gründer verfolgt die Seite zwei Ziele: Einerseits soll die Welt unterhalten werden, andererseits möchte er die «normalen» Kids anspornen, es ihm (angeblich) gleichzutun und über Arbeit zu Erfolg und Reichtum zu gelangen - dann kann man seinen Bürostuhl auch mit iPads und Konsorten nivellieren. Die Betroffenen diskutieren dabei auf Facebook und kommentieren die Bilder munter mit. Auf einem Bild mit einem Tigerfell als Badezimmerausstattung stellt die darauf ebenfalls Abgebildete klar: «Der Tiger starb auf natürliche Weise.» Auf diesem Bild geht es zum Ferrari-Shopping. Auch Jugendliche von Schweizer Privatschulen präsentieren ihren Alltag. Und ihr angebliches Sackgeld. Geld ist ja sowieso schon schmutzig, dann kann man damit auch den Tisch schützen. «Die durchschnittliche Privatpension - unter den Erwartungen.» Die «normalen» Menschen werden meistens als «Bauern» bezeichnet - wie viel Ironie dahintersteckt, ist schwer zu sagen. Man geniesst auf jeden Fall das Leben. (Eine immer wieder neue) Rolex ist der rote Faden der Facebook-Seite. Vergessen das Verdeck des Lamborghinis zu schliessen? Besser einen neuen kaufen. Insgesamt wird Reichtum und Konsum höchstens mit solch ironischen Anspielungen hinterfragt. «Vater kam, um den Schulleiter zu treffen.» Die Kantine in den Schulen scheint mit Gourmet-Restaurants mithalten zu können. Wenn es nach den Ferien heisst «zurück in die Schule», sind die Emoticons die gleichen wie bei Schülern öffentlicher Schulen. Nur der Schulbus wurde ersetzt ...

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Flasche Dom Pérignon als Shisha, Banknoten als Tischdecke, eine Rolex pro bestandene Prüfung oder mit Papas Privatjet zur Privatschule in London: Das ist das Leben der Kinder reicher Eltern – der Rich Kids. Und dieses Leben teilen sie unter sich mit der Fotos-Teilen-App Snapchat.

Umfrage
Wie urteilen Sie über Rich Kids?
20 %
5 %
7 %
3 %
27 %
38 %
Insgesamt 6522 Teilnehmer

Die Idee hinter Snapchat ist eigentlich, dass sich die gesendeten Fotos innert einer gewissen Zeit selber auf dem Handy des Empfängers löschen sollen. Dies ist aber sehr einfach zu umgehen und eines der findigen Rich Kids hat aus den gesammelten Bildern die Facebook-Seite «What Happens on a Privat School Goes on Snapchat» gegründet («Was in einer Privatschule passiert, wird mit Snapchat geteilt»).

Der angeblich 17-jährige Gründer und Schüler einer britischen Privatschule bleibt anonym, seine Gspänli präsentiert er allerdings teilweise mit Foto. Diese verkriechen sich aber nicht vergrämt oder kämpfen gar gegen die Bilder an, sondern beteiligten sich rege an den Debatten – wie man das halt auf Facebook so macht. Auf einem Bild wird zum Beispiel eine junge Frau in einem Badezimmer abgebildet, in dem ein Tigerfell als Badewannen-Vorleger dient. Sie selber beruhigte die etwas angeheizte Diskussion: «Er starb auf natürlichem Weg.»

Der Gründer erklärt seine Absicht folgendermassen: «Ich habe die Facebook-Seite nur zu Unterhaltungszwecken gegründet. Der einzige Grund für mein Snapchat-Konto ist es, junge Menschen zu inspirieren, hinauszugehen und zu erreichen, was sie erreichen wollen. Ich zeige meinen extremen Lebensstil, damit die Menschen sehen können: Jemand, der nicht speziell intelligent ist [...], kann grossartige Dinge erreichen.»

Die Debatten auf der Facebook-Seite zeichnen sich nicht gerade durch Tiefgang aus, doch der Einblick ins Leben von Rich Kids ist einmalig. Die Wertung darüber wird dem Konsumenten überlassen.

(pwe)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Not Impressed am 02.07.2014 20:29 Report Diesen Beitrag melden

    Sein Beruf ist Sohn

    Manche Menschen sind so arm - alles was sie haben ist Geld. Ich gönne es jedem der durch harte Arbeit und einer guten Idee reich geworden ist, aber reich geboren werden ist schlicht keine Leistung.

  • foge am 02.07.2014 23:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur eine Rolex?

    Der Papa scheint kein Geld mehr fuer eine Hublot zu haben. Sie sind um einiges teurer!

    einklappen einklappen
  • happy am 02.07.2014 23:33 Report Diesen Beitrag melden

    Viel Geld - viel Liebe?

    Ich kannte einen sehr reichen Mann, welcher durch ein Unglück sein Vermögen verloren hat. Die meisten der sogenannten Freunde waren dann auch weg.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ändu am 03.07.2014 18:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sprichwort

    Wer Geld hat ist vermögend. Wer Zeit hat ist reich. In diesem Sinne wünsch ich allen schöne Ferien.

  • WhizKid am 03.07.2014 09:44 Report Diesen Beitrag melden

    Arbeit

    "Der Wert guter körperlicher Arbeit wird heutzutage unterschätzt. Da liegt Freiheit drin. Einige der glücklichsten Menschen der Welt stinken wie ein Frettchen, wenn sie nach der Arbeit nachhause kommen." aus Bruce Allmächtig :)

  • Sophia_H am 03.07.2014 08:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    geld haben beruhigt-thats all !!

    ich bin 26 und mein mann ist 45 wir haben am see gebaut haben 4 kinder die meiner meinung auch fast zuviel haben.merk das immer wenn die gspànli zum spielen kommen.unsere 2grossen bekommen für jeden 6er 10 sfr für den 5er und dazwischen 5sfr. finde doch das genügt nebst dem "sackgeld" man kanns wirklich auch übertreiben!!

  • christoph kälin am 03.07.2014 05:57 Report Diesen Beitrag melden

    Wollte nur was beisteuern....

    Manchmal ist reicher Mann; ein armer Mann mit sehr viel Geld.(A.Onassis)

  • Joe am 03.07.2014 05:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es wird über Reiche hergezogen

    Aber selber hat man ein iPad und genügend Freizeit um sich übere andere zu unterhalten. Ich bin reich. Wenn ich mehr habe na gut, wenns weniger ist kann ich meine Freizeit opfern.