26. April 2005 18:00; Akt: 03.08.2005 13:25 Print

Erbauer der Hiroshima-Bombe gestorben

Der US-Physiker Philip Morrison, der Erbauer der Atombombe von Hiroshima, ist im Alter von 89 Jahren gestorben.

Fehler gesehen?

Dies teilte das Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge im US-Bundesstaat Massachusetts am Dienstag mit. Der bereits am vergangenen Freitag verstorbene Morrison gehörte dem «Manhattan Projekt» unter Professor Robert Oppenheimer an, das die erste Atombombe entwickelte.

Später setzte er auf der Pazifikinsel Tinian die Bombe zusammen, die am 6. August 1945 auf Hiroshima abgeworfen wurde. Kurz danach reiste er in die japanische Stadt, um die Wirkungen der Bombe zu untersuchen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte sich Morrison zu einem leidenschaftlichen Aktivisten gegen den atomaren Rüstungswettlauf. In der Vereinigung Amerikanischer Wissenschafter arbeitete er zu diesem Anliegen unter anderem mit Albert Einstein zusammen.

Am MIT widmete er sich jahrzehntelang der Forschung an kosmischen Strahlen, der Astrophysik und der Kosomologie. Die Ergebnisse seiner Forschungen verbreitete Morrison Ende der 80er Jahre in einer Fernsehserie.

(sda)