Christchurch

25. Februar 2011 12:04; Akt: 25.02.2011 14:46 Print

Erschütternde Bilder des Erdbebens

Menschen, die um ihr Leben rennen, einstürzende Häuser, Schockzustand - von den Minuten des Schreckens während des Bebens in Neuseeland zeugen diese Amateurvideos.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Was die Menschen in Neuseeland während und unmittelbar nach der Erdbebenkatastrophe haben durchmachen müssen, verdeutlicht wohl kein anderes Medium nachvollziehbarer als das Internet.

So stellte YouTube-User TelLieVision1 obiges Amateurvideo auf das weltgrösste Videoportal, das die erschütternden Momente in einer Wohnung dokumentiert. Ob Computer, Schreibtisch oder Drucker: Die Naturgewalt macht vor nichts Halt. Innert weniger Sekunden wird fast ein ganzes Bürozimmer verwüstet. Begleitet werden die Szenen von Geräuschen von herunterfallendem Geschirr und umstürzenden Einrichtungsgegenständen.

Nur knapp entkamen Passanten dem Tod, als Teile eines Gebäudes auf die Strasse und geparkte Autos stürzten. Für viele kam jedoch jede Hilfe zu spät: Bislang wurden 113 Tote geborgen. Behörden gehen davon aus, dass die Zahl der Opfer noch steigen wird.


(Quelle: YouTube/MixedGoodies)

Zeuge der Erdstösse wurde auch eine Überwachungskamera in einem Supermarkt: Waren fielen aus den Regalen, als die Erde bebte. Wo zuvor noch Ordnung herrschte, herrschte kurz danach nur noch ein einziges Chaos (Video ohne Ton).


(Quelle: YouTube/TVNewZealand)

Ein japanischer Tourist befand sich zum Zeitpunkt des Erdbebens vor der Kathedrale von Christchurch. Der Mann rennt um sein Leben, als es zu beben beginnt. Im Aufnahmemodus fällt seine Kamera auf den Boden - sie filmt dennoch weiter (Aufnahmen teilweise ohne Ton).

(Quelle: Kyodo via Amateur/APTN Video)


Minuten nach dem Desaster wird das Stadtzentrum von Christchurch in eine gigantische Staubwolke gehüllt. Die Aufnahmen zeigen unter anderem den Platz vor der Kathedrale von Christchurch. Sie wurde durch das starke Beben (6.3 auf der Richterskala) massiv beschädigt.


(Quelle: YouTube/TelLieVision1)

Eine verwüstete Wohnung, Menschen im Schockzustand auf den Strassen: YouTube-User LoganGorilla drückte nach eigenen Angaben etwa eine Minute nach der Katastrophe auf den Aufnahmeknopf seiner Kamera.


(Quelle: YouTube/LoganGorilla)

Schwer atmend kommentiert dieser Amateurfilmer, dass ein Felsen auf ein Gebäude gestürzt ist. Es wurde innert küzerster Zeit dem Erdboden gleichgemacht. Ob sich zum Zeitpunkt des Bebens in diesem Haus Menschen befanden, ist nicht bekannt.


(Quelle: YouTube/dutchsinse)

(dga)