ISS

26. März 2019 21:57; Akt: 26.03.2019 21:57 Print

Erster Fraueneinsatz im All scheitert an der Kleidung

Anne McClain und Christina Koch sollen von der ISS aus zu einem Ausseneinsatz aufbrechen. Doch es gibt nur einen Raumanzug Grösse M.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Nasa hat den ersten geplanten Weltraum-Ausseneinsatz von zwei Astronautinnen absagen müssen – wegen fehlender passender Raumanzüge. Für den für Freitag geplanten Ausseneinsatz an der Internationalen Weltraumstation ISS könne nur ein Oberteil eines Raumanzugs der Grösse M bereitgestellt werden, teilte die US-Weltraumagentur Nasa mit. Diesen werde am Freitag die US-Astronautin Christina Koch tragen, aber für ihre Kollegin Anne McClain gebe es dann keinen passenden Anzug.

Eigentlich hätten McClain und Koch den Ausseneinsatz gemeinsam ausführen sollen. Es wäre die erste solche Mission von zwei Frauen im All gewesen – bislang waren an der ISS entweder nur männliche Astronauten oder gemischte Teams im Ausseneinsatz. Koch wird kommenden Freitag nun vom US-Astronauten Nick Hague begleitet.

Es gibt die Grössen M, L und XL

McClain hatte vergangene Woche einen Ausseneinsatz absolviert: Mit ihrem Kollegen Nick Hague tauschte sie bei dem rund sechseinhalb Stunden langen Einsatz ältere Batterien gegen stärkere Lithium-Ionen-Batterien an der Aussenwand aus. Dabei bemerkte die Astronautin McClain, dass ihr die Grösse M besser als alle andere Grössen passt. Die Oberteile der Raumanzüge gibt es in den Grössen M, L und XL.

Zwar trainieren die Astronauten schon auf der Erde mit den Raumanzügen. In der Schwerelosigkeit verändere sich aber der menschliche Körper, sagte eine Nasa-Sprecherin. Ausserdem könne kein Training die echten Begebenheiten im All genau simulieren.

Die erste Frau auf Ausseneinsatz war 1984 Swetlana Sawizkaja, den Rekord hält Peggy Whitson mit zehn Ausseneinsätzen.

(gux/sda/afp)