Stramme Eichen

28. August 2010 20:20; Akt: 28.08.2010 20:29 Print

Es grünt auf Ground Zero

Fast neun Jahre nach den Anschlägen vom 11. September 2001 bringen Eichen grünes Leben nach Ground Zero. Die 16 Bäume sind die ersten von fast 400, die auf dem Platz mit Bänken und zwei Bassins zu stillem Gedenken einladen sollen.

storybild

«Stramm wie Soldaten» und aus der Region: An Ground Zero wurden die ersten von 400 Eichen gepflanzt. (Bild: Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Eichen wurden von einer Baumschule in New Jersey nach New York gebracht und wurden am Samstag eingepflanzt werden. Der Leiter der Memorial-Stiftung, Joe Daniels, sprach von einem Meilenstein nach neun Jahren Bauarbeiten auf Ground Zero.

Geplant ist ein friedlicher, grüner Ort, der Besuchern und Angehörigen der Opfer von 9/11 Trost spenden soll. Die Eichen wurden dafür nach strengen Kriterien ausgewählt: Sie sollten unter anderem in ihrem Aussehen «Soldaten ähneln» und aus New York, Maryland, Pennsylvania und der Hauptstadt Washington stammen. Sie haben im Herbst einen bernsteinfarbenen und goldbraunen Farbton und sollen symbolisch Leben und Erneuerung auf den Platz bringen.

Die vier Jahre alten Eichen werden 18 bis 25 Meter hoch. Ein Baumpfleger wird sich darum kümmern, dass sie nicht unter dem Staub und den Bauarbeiten an Ground Zero leiden, ausserdem werden die Bodenfeuchtigkeit und die Temperatur kontrolliert. Die Eichen würden künftig unter Bedingungen wie im Garten Eden leben, sagte Tom Cox, der Chef des Unternehmens, das sich bislang um die Bäume gekümmert hat.

(ap)