Pfingstwochenende

13. Juni 2011 17:18; Akt: 13.06.2011 17:19 Print

Fahrt in den Süden hat sich nicht gelohnt

Das scheinbar unsichere Wetter auf der Alpennordseite hat über die Pfingsttage einen Run in Richtung Süden in Gang gesetzt. Am Samstag bildeten sich Mega-Staus. Doch das Wetter im Tessin war enttäuschend.

storybild

Derzeit eignet sich die Autobahn vor dem Gotthard-Nordportal auch gut als Fussgängerzone. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Tessin trafen die zahlreichen Sonnenhungrigen, die sich vor allem am Samstag per Bahn und Auto auf die Reise gemacht hatten, nicht viel besseres Wetter an. Die Reise in den Süden habe sich gesamthaft betrachtet nicht besonders gelohnt, hiess es am Montag bei MeteoSchweiz auf Anfrage. Am Samstag sei es zwar im Tessin klar wärmer gewesen. Und auch die Sonne habe ihre Kraft mit rund sechs Stunden Sonnenscheindauer gegenüber einer Stunde im Norden etwas länger entfaltet.

Am Sonntag hingegen sei die Situation umgekehrt gewesen. Im Tessin war die Sonne nur gerade an sechs Stunden zu sehen, nördlich der Alpen hingegen schien sie durchschnittlich 12 Stunden lang. Zudem gingen am Samstag und Sonntag im Tessin mehrere Gewitter nieder.

Drei grosse Staus zur selben Zeit

Wer am Samstag per Auto unterwegs war, erwischte möglicherweise einen von drei Mega-Staus. Auf der San-Bernardino-Route staute sich der Verkehr gegen Samstagmittag kurzzeitig auf einer Gesamtlänge von 45 Kilometern.

Die 45 Kilometer verteilen sich auf drei Nadelöhre. Auf der A13 zwischen Thusis und dem Nordportal des San-Bernardino-Tunnels wurden Staus von 15 Kilometern Länge registriert. Dazu kamen 20 Kilometer auf der Hauptstrasse durchs Domleschg zwischen Chur und Thusis sowie 10 Kilometer auf der Hauptstrasse zwischen Sargans SG und Chur.

Am frühen Samstagnachmittag beruhigte sich die Verkehrslage dann schnell wieder. Unfälle waren jedenfalls gemäss Angaben der Kantonspolizei Graubünden nicht der Grund für die drei Staus. Möglicherweise habe die zeitgleiche Reise vieler Automobilisten zu dieser Verkehrssituation geführt, hiess es auf Anfrage.

Vor dem Gotthardtunnel Richtung Süden stauten sich die Autos am Samstagvormittag auf einer Länge von maximal 11 Kilometern. Später verlagerte sich der Stau vor den Grenzübergang Chiasso.

Die grosse Rückreisewelle hingegen setzte noch nicht ein, obwohl am Samstag vor dem Gotthard-Südportal in Airolo TI Warten angesagt war. Am Pfingstmontag, dem eigentlichen Rückreisetag, war die Kolonne vor dem Südportal am Nachmittag nur wenige Kilometer lang.

SBB-Züge rollten fast ohne Verspätung

Keine grösseren Probleme hatte die SBB bei der Bewältigung des Pfingstverkehrs. Obwohl die Simplonroute wegen des Güterzugbrandes für den Personenverkehr nur beschränkt zur Verfügung stand, verlief der Personenzugverkehr auf der Gotthard-Route Richtung Süden normal, wie SBB-Sprecher Christian Ginsig am Sonntag auf Anfrage sagte.

Erst am Pfingstmontag kam es bei den internationalen Zügen Richtung Norden wegen verschiedenen Gründen zu Verspätungen von rund 20 Minuten. Rege benutzt wurde die SBB-Hotline. Dort wurden bis am Pfingstmontag 5000 Anrufe registriert. 40 Prozent der Telefonate stammten von italienischen Anrufern.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • papaschlumpf am 11.06.2011 13:56 Report Diesen Beitrag melden

    Darum Fliege ich

    darum fliege ich immer nach italien ;) der flug alleine ist kürzer als die zeit wo man dort im stau steht. kostet halt mehr aber das nehme ich gerne in kauf, ist ja nur 1 bis 2 mal im jahr.

    einklappen einklappen
  • Joe Khurer am 13.06.2011 19:21 Report Diesen Beitrag melden

    Schluss damit!!

    Vor allem lieben wir die "Auweichempfehlung" über den San Bernardino. Was das bringt haben wir gesehen. Die Bewohner schätzen es wenn sie sich vor der eigenen Hautüre nicht mehr umdrehen können

  • Julia am 13.06.2011 19:51 Report Diesen Beitrag melden

    selber schuld...

    Selber Schuld, wenn man das Gleiche tut wie zigtausend andere Leute... Die zusätzlichen freien Stunden vom Montag verliert man locker mit ihm Stau stehen.. Alle wissen, dass sie im Stau stehen werden und fahren trotzdem hin. xD

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marco am 13.06.2011 21:16 Report Diesen Beitrag melden

    Lösung...

    Keine Privatkredite oder Leasing für Autos mehr& wir haben bestimmt nicht mal mehr Staus-dass ganze Jahr!!! Lieber Gruss 21 jähriger Südostitaliener mit dem M5.....

  • Rosanna De Bario am 13.06.2011 20:59 Report Diesen Beitrag melden

    Alle Jahre wieder

    Alle Jahre wieder DER Feiertag für Vollidioten wer nix dazulernt bleibt ewig stehen

  • portmann am 13.06.2011 20:58 Report Diesen Beitrag melden

    Stau verlängern

    Als der Stau am längsten war, war die Fahrt über den Gotthard richtig gemütlich. Ausweichen anstatt Staus verlängern

  • Adi' am 13.06.2011 20:17 Report Diesen Beitrag melden

    Pfingststau...

    oder eine etwas komplizierte Variante um neue Leute kennen zu lernen...:-)

  • thenanitwat am 13.06.2011 20:00 Report Diesen Beitrag melden

    alle jahre wieder

    ein idiot kommt selten alleine!