Ausgeschlafen?

08. Juli 2014 23:40; Akt: 08.07.2014 23:40 Print

Fan verklagt Moderatoren auf zehn Millionen

Während bei einem Baseball-Spiel alle tobten, schlief er seelenruhig. Die geharnischten Kommentare zweier TV-Kommentatoren will sich Andrew Rector jetzt vergolden lassen.

Ein Ausschnitt der spottenden ESPN-Sportkommentatoren (Quelle: Youtube.com)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Gebrauchtwagenhändler Andrew Rector schlief während eines Baseball-Spiels zwischen den Erzfeinden New York Yankees und Boston Red Sox tief im New Yorker Yankee-Stadion. Eigentlich eine Todsünde für einen angefressenen Fan.

Das fiel auch den TV-Kommentatoren des Sportsenders ESP auf, die den Anblick des dösenden Mannes kommentierten: «Es ist erst das vierte Inning!», sagte Kommentator John Kruk gemäss «New York Post» ungläubig. «Hat er auch den Home-Run verschlafen? Ich meine, 45‘000 Leute stehen auf und jubeln – und er schläft?», fragte sich Kurks Kollege, Dan Shulman. «Ich glaube, das wäre schwer. Aber er hat es sich sehr bequem gemacht. Es sieht nicht so aus, als ob er eben erst eingeschlafen wäre», so Kurk.

Witze über Körperfülle

Die beiden ESPN-Kommentatoren machen sich auch lustig über die Körperfülle des Schlafenden. Kommentator Shulman fragt seinen landesweit auch wegen seines Übergewichts bekannten Kollegen Kurk: «Ist das nicht ein Verwandter von dir? Ein Cousin vielleicht?» «Nein», antwortet der, «ich glaube nicht. Aber man weiss nie. Ich habe ihn nicht genau sehen können, er hat seinen Kopf zu sehr geneigt. Aber rein körperlich, ja, könnte er mit mir verwandt sein.»

Die locker-flockigen Sprüche, die im ganzen Land ausgestrahlt wurden, könnten jetzt für den TV-Sender und die beiden Kommentatoren ein teures Nachspiel haben. Denn irgendwann wachte der schlafende Rector auf – im doppelten Sinn – und holte zum gerichtlichen Rundumschlag aus: Er verklagte die Moderatoren und den TV-Sender auf 10 Millionen Dollar. Selbst die Sportorganisation Major League Baseball verschonte Rector nicht, zumal die MLB einen Videoausschnitt mit dem schlafenden Rector ins Internet gestellt hatte.

«Mentale Qualen und künftige Verdienstausfälle»

Rectors Begründung für seine Verleumdungsklage: Die beiden Moderatoren hätten sein national ausgestrahltes Schläfchen mit abschätzigen Worten kommentiert. Dabei hätten sie angedeutet, dass der dösende Fan «kaum ein echter Yankee-Fan» sein könne, und dass er «ein Fettwanst sei, der zwei Sitze brauche und der überhaupt ein Symbol des Versagens sei». Die beiden Kommentatoren hätten, so Rectors Vorwurf, im Fernsehen auch nahegelegt, dass er ein «verwirrtes Individuum sei, das weder etwas von der Geschichte noch von der Bedeutung der legendären Rivalität zwischen den Yankees und den Red Sox verstehe».

So viel nationale Schmach will sich der Gebrauchtwagenhändler also fett auszahlen lassen. Immerhin, so Rector vor Gericht, habe er durch die Beleidigungen der Sportkommentatoren, «substanzielle Verletzungen seines Charakters und seiner Reputation» erlitten. Dazu kämen «mentale Qualen und künftige Verdienstausfälle».

Noch ist unklar, wann der Fall vor Gericht verhandelt werden soll. ESPN äusserte sich nicht zu den Anschuldigungen des verletzten Fans.

(gux)