Vietnamkrieg

31. August 2009 10:38; Akt: 31.08.2009 12:36 Print

Fast 40 Jahre lang verschollen im Dschungel

Während dem Vietnamkrieg stürzte ein australischer Militärjet in den Dschungel ab. Fast 40 Jahre später wurden der Pilot und sein Navigator heimgeführt. In zwei Särgen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 31. August 2009 landet auf dem Militärstützpunkt der Royal Australian Air Force RAAF Base Richmond, 50 Kilometer nordwestlich von Australien ein Flugzeug mit zwei Särgen. Gestartet war die Maschine in Vietnam.

In den Särgen, die mit militärischen Ehren und begleitet von einem Geistlichen ausgeladen werden, befinden sich die Überreste von zwei australischen Offizieren, die seit fast 40 Jahren als verschollen galten.

Die letzten beiden Vermissten

Während dem Vietnamkrieg verlor Australien etwa 500 der 47 000 nach Vietnam entsandten Soldaten. Der Pilot, Offizier Robert Charles Carver und sein Navigator, Offizier Michael Herbert waren die letzten beiden vermissten Australier aus diesem Krieg. Die beiden damals 24-Jährigen hatten am 3. November 1970 einen Nachteinsatz über Vietnam geflogen, als ihr Canberra Bomber auf dem Rückflug zur Basis aus unerfindlichen Gründen vom Radar verschwand.

Im Juli 2009 schliesslich wurden ihre Überreste von einem australischen Suchtrupp im Dschungel in der zentralvietnamesischen Provinz Quang gefunden und vom Militär nach Hause gebracht.

(lue)