Missglückte PR-Show

10. Mai 2012 17:43; Akt: 10.05.2012 17:43 Print

Ferrari traktiert historische Stadtmauer

Eine Werbefahrt mit einem teuren Ferrari-Sportwagen auf der Stadtmauer von Nanking hat Spuren hinterlassen und in China für Empörung gesorgt.

Die missglückte PR-Show von Ferrari in Nanking. (Video: YouTube/itnnews)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit 20 Jahren ist der Sportwagenhersteller Ferrari auf dem chinesischen Markt präsent. Das Jubiläum sollte in der Stadt Nanking mit einem spektakulären PR-Event gefeiert werden: Ein Kran hievte ein Sondermodell des Ferrari 458 Italia im Wert von rund 850 000 Franken auf die im 14. Jahrhundert während der Ming-Dynastie errichtete Stadtmauer. Anschliessend vollführte der Sportwagen mehrere 360-Grad-Drehungen – und hinterliess dabei fette schwarze Reifenspuren auf den antiken Steinen.

Einen Tag später versuchten Arbeiter vergeblich, die Spuren wegzuschrubben. Chinesische Internetnutzer überhäuften die Italiener mit Kritik, wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. «Ein Ferrari für sechs Millionen Yuan gegen eine 600 Jahre alte Stadtmauer ... Was tun die Behörden in Nanking nur?» fragte ein Internet-Nutzer. «Wir können nicht tolerieren, dass Ferrari das antike Stadttor für eine Show benutzt und ruiniert», schimpfte ein anderer.

Ferrari gibt lokaler Vertretung Schuld

Laut Xinhua gab Ferrari rund 10 000 Franken für die PR-Show auf einem der am besten erhaltenen Abschnitte der Stadtmauer aus. Die Stadtverwaltung habe die verantwortlichen Beamten «gerügt». Sie hätten es versäumt, die Veranstaltung von höherer Stelle genehmigen zu lassen. Ein Experte warnte unterdessen, die Ferrari-Fahrt habe neben den Reifenspuren möglicherweise tiefer gehende Schäden an dem Bauwerk angerichtet.

Der Autobauer aus Modena schob die Schuld der Vertretung in Nanking in die Schuhe. Sie habe den Anlass «unauthorisiert» durchgeführt. Ferrari äusserte sein «tiefes Bedauern» über den «inakzeptablen Vorfall». Man werde Vorkehrungen treffen, das sich so etwas nicht mehr ereigne. Man habe «grossen Respekt vor der chinesischen Tradition» und gebe dem Schutz historischer Relikte eine grosse Bedeutung, teilte Ferrari weiter mit.

(pbl)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • driver am 10.05.2012 18:54 Report Diesen Beitrag melden

    Halb so Wild!

    Schöne Performance der Autos...dass bisschen Gummi geht wieder weg!

  • S. Haltiner am 10.05.2012 20:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorschlag

    Falls die Mauer effektiv hinüber ist könnten die Chinesen ja einfach eine Kopie davon anfertigen.

    einklappen einklappen
  • terry am 10.05.2012 23:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ferrari

    ich putze die Mauer fuer 1 Million, die Chinesen geben mehr Geld fuer anderes aus

Die neusten Leser-Kommentare

  • Leser am 11.05.2012 06:10 Report Diesen Beitrag melden

    nachher gescheiter?

    die Kleinen wurden gerügt - die Grossen haben vermutlich kassiert - in China wie überall. Gut gemacht Ferrari - so kommen solche Abhängigkeiten wenigsen sporadissch ans Licht.

  • terry am 10.05.2012 23:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ferrari

    ich putze die Mauer fuer 1 Million, die Chinesen geben mehr Geld fuer anderes aus

  • S. Haltiner am 10.05.2012 20:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorschlag

    Falls die Mauer effektiv hinüber ist könnten die Chinesen ja einfach eine Kopie davon anfertigen.

    • M.LEONE am 11.05.2012 06:54 Report Diesen Beitrag melden

      Nice view

      Oder man schickt Guangcheng mal dorthin um sich das "anzuschauen" :-)

    • Mario S. am 11.05.2012 08:48 Report Diesen Beitrag melden

      Kopie

      Der ist Gut!!!!

    • Phil am 13.05.2012 16:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Hahaha

      Apropos Kopie: Die Mauer ist ja sogar schon in ihre Einzelteile zerlegt worden! Also dürfte es noch einfacher werden. :D

    einklappen einklappen
  • Dave.D am 10.05.2012 19:26 Report Diesen Beitrag melden

    Hochdruckreiniger

    Ich würde es mal mit einem hochdruckreiniger versuchen und dann staunen ;-)

    • mir.egal am 10.05.2012 20:08 Report Diesen Beitrag melden

      ohne dampf geht nix

      Nur Wasser bringt garnichts da der Gummi kalt istt

    • marvin heider am 11.05.2012 09:19 Report Diesen Beitrag melden

      kein plagiat

      da brauchts schon einen echten "kärcher" und keinen chinesischen "kerchar" hehe

    einklappen einklappen
  • F. Migli am 10.05.2012 19:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    No Problem

    Ohhhhh als ob es keine anderen Probleme gibt so macht man sich selber welche.