Tatverdacht

16. Dezember 2008 19:58; Akt: 16.12.2008 20:26 Print

Festnahmen nach Mordanschlag auf Polizeichef

Nach dem vermutlich von Rechtsextremisten verübten Mordanschlag auf den Passauer Polizeidirektor Alois Mannichl hat es zwei weitere Festnahmen gegeben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Leitende Oberstaatsanwalt Helmut Walch teilte am Dienstagabend mit, im Raum München seien ein Mann und eine Frau vorläufig festgenommen worden. «Es gibt einen gewissen Tatverdacht. Die beiden werden jetzt überprüft», sagte er und bestätigte damit einen Bericht der «Passauer Neuen Presse». Am (morgigen) Mittwoch werde man mehr wisse, sagte Walch.

Die Zeitung meldete, offenbar habe das Kennzeichen eines Wagens, das in Tatortnähe gesehen worden sein soll, auf die Spur der mutmasslichen Täter geführt. Zudem hätten die Ermittlungen ergeben, dass beide auf der Beerdigung des Altnazis Friedhelm Busse im Sommer auf einem Passauer Friedhof gewesen sein sollen. Dort war es zu Ausschreitungen zwischen Rechtsradikalen und der Polizei gekommen.

Mannichl war am Samstag vor seinem Wohnhaus nach dessen Angaben von einem glatzköpfigen Täter mit den Worten niedergestochen worden: «Du trampelst nimmer auf den Gräbern unserer Kameraden rum.»

Die Staatsanwaltschaft hatte wenige Tage zuvor Anklage gegen einen führenden Passauer NPD-Funktionär erhoben, der bei der Beerdigung des Altnazis Busse eine verbotene Reichskriegsflagge auf den Sarg gelegt hatte. Wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen könnte ihm eine Freiheitsstrafe drohen, erklärte die Staatsanwaltschaft.

Zwei bereits am Wochenende festgenommene Rechtsradikale waren am Montag wieder freigelassen geworden. Ein DNA-Vergleich mit den Tatortspuren ergab keine Übereinstimmung. Mannichl hatte die beiden Männer auf Fotos auch nicht wiedererkannt.

(ap)