26. April 2005 14:23; Akt: 26.04.2005 14:27 Print

Fischer schlägt Papst

Mit der Live-Übertragung des Auftritts von Aussenminister Joschka Fischer vor dem deutschen Visa-Untersuchungsausschuss hat der Fernsehsender Phoenix eine Rekordquote erzielt.

Fehler gesehen?

In der Zeit von 8.59 Uhr bis 23.07 Uhr habe die Übertragung am Montag aus Berlin einen durchschnittlichen Marktanteil von vier Prozent und damit durchschnittlich 400 000 Zuschauer erreicht, teilte der Dokumentationskanal am Dienstag in Bonn mit.

Papst Benedikt XVI. abgeschlagen

Bis zum frühen Nachmittag registrierte Phoenix sogar durchschnittlich 700 000 Zuschauer und knapp zehn Prozent Marktanteil.

Zum Vergleich: Bei der Amtseinführung von Papst Benedikt XVI. am Sonntag wurde ein Marktanteil von knapp einem Prozent erzielt. Insgesamt haben den Tag über etwa sechs Millionen Zuschauer die Übertragung aus dem Ausschuss zumindest teilweise eingeschaltet.

Erste Live-Minister-Anhörung

Auch der Nachrichtensender n-tv registrierte ein grosses Interesse am Auftritt Fischers. Insgesamt beteiligten sich bis 18.00 Uhr mehr als 100 000 Menschen an Umfragen des Senders zu dem Thema. An der parallel durchgeführten Online-Umfrage beteiligten sich im selben Zeitraum gut 15 000 Surfer.

Fischers Auftritt war die erste Minister-Anhörung in der Geschichte der deutschen Untersuchungsausschüsse, die live vom Fernsehen übertragen wurde.

(sda)