04. April 2005 20:28; Akt: 04.04.2005 20:31 Print

Fliegende Skateboards und GPS für Vierbeiner

Ein sich drehendes Haus, ein GPS-Chip für Hunde oder ein Freebouncing-Board: An der Genfer Erfindermesse vom 6. bis 10. April präsentieren auch Schweizer ihre kreativen Innovationen.

Fehler gesehen?

«Freebouncing ist ein Mix aus Skateboard und Kitesurf», erklärt Patrik Faerber (35), der zusammen mit seinem Kollegen den neuen Adrenalin-Kick in Genf vorstellt. Mit dem Rollbrett mit fixer Bindung sowie einem Bungee-Seil, das beispielsweise unter einer Brücke befestigt wird, können bis zu vier Meter hohe Sprünge gemacht werden.

Die beiden leidenschaftlichen Windsurfer wollten mit Freebouncing eine Sportart erfinden, die unabhängig von Wind- oder Schneeverhältnissen ausgeübt werden kann. «Wir liessen Skater das Produkt testen – und die hatten enorm Spass», so Faerber. Bei der Vermarktung soll das Produkt rund 1000 Franken kosten.
Auch andere Schweizer warten in Genf mit innovativen Ideen auf: So wird ein GPS/GSM-Chip präsentiert, mit dem Hundehalter feststellen können, wo sich ihr Vierbeiner gerade aufhält. Weiter werden ein sich mit der Sonne drehendes Rundhaus sowie ein faltbarer Veloanhänger vorgestellt.

Cornelia Stauffer